- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Wege in ein Cloud Computing-Betriebsmodell


Sicherheit der Daten in SAP-Systemen: Gemeinsame Workshops von Trend Micro, Dell, SAP und Suse zeigen Mehrwerte für Unternehmen auf
Wie Unternehmen ein Linux-basiertes, vollvirtualisiertes, sicheres und hochverfügbares SAP-Betriebsmodell einführen können

(25.09.14) - Die Sicherheit der Daten in SAP-Systemen rückt für Unternehmen immer stärker in den Vordergrund. Zum einen, weil es hier in der Regel um unternehmenskritische und sensible Daten geht. Zum anderen, weil sich die SAP-Welt gerade im Umbruch befindet, vorher abgeschottete Systeme durch neue Technologien wie Cloud Computing, Big Data und mobile Endgeräte offener werden.

Sicherheit ist daher einer von mehreren Aspekten bei der Roadshow "Wege in ein Cloud-Betriebsmodell", die Trend Micro gemeinsam mit Dell, SAP und Suse veranstaltet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie Unternehmen ein Linux-basiertes, vollvirtualisiertes, sicheres und hochverfügbares SAP-Betriebsmodell einführen können.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Die Besucher der zweitägigen Workshop-Reihe erfahren hier beispielsweise, wie sie steigende IT-Gesamtbetriebskosten in den Griff bekommen, vorhandene Ressourcen effizienter nutzen und innerhalb kürzester Zeit auf größte Datenmengen aus beliebigen heterogenen Quellen zugreifen und diese verarbeiten können. Im ersten Teil liegt der Fokus auf der konsequenten Umsetzung einer Linux-Strategie für SAP, wobei das Spektrum von einer SAP-Datenbankstrategie mit SAP Hana bis hin zu Security-Konzepten für Linux-basierte SAP-Umgebungen reicht. Im zweiten Teil des Workshops können sich die Besucher dann in Kundenvorträgen über Projekte im Umfeld von Linux, SAP Hana und Cloud informieren.

Die Workshop-Reihe findet noch bis Anfang Dezember an Orten in Deutschland und Österreich statt:
>> 27.10.-28.10., Wien
>> 29.10.-30.10., Walldorf
>> 19.11.-20.11., Nürnberg
>> 02.12.-03.12., Regensdorf
(Trend Micro: ra)

Trend Micro: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Datenintegration in einer Multi-Cloud-Umgebung

    Informatica bietet ihren Kunden nun eine Reihe erweiterter Funktionen an, mit denen sie sich schnell zu einem Cloud-first, Cloud-native Unternehmen wandeln können - vor allem auch in der derzeitigen Pandemie. Das Analystenhaus IDC prognostiziert für das Jahr 2020 während der Pandemie ein anhaltendes zweitstelliges Wachstum im Hinblick auf die digitale Transformation. Grund dafür ist, dass Unternehmen zunehmend in die Cloud investieren und so ihre Transformation vorantreiben. Informatica ist einer der führenden Anbieter im Bereich Enterprise Cloud Data Management und unterstützt Organisationen mit seinen innovativen Lösungen dabei, im Zeitalter von Cloud und künstlicher Intelligenz (KI) erfolgreich zu sein.

  • Europäische Cloud-Lösungen dringend benötigt

    Das Projekt GAIA-X gewinnt auf europäischer Ebene immer mehr an Zuspruch: A1 Digital unterstützt die Initiative als Day 1 Member und bietet mit Exoscale bereits heute eine europäische Cloud-Lösung an, die vor dem Zugriff außer-europäischer Behörden sicher ist. GAIA-X wurde auf Initiative der deutschen und französischen Regierung ins Leben gerufen und vereint mittlerweile Vertreter von 300 Organisationen aus vielen Ländern. Die Initiative gilt als eines der wichtigsten politischen und technologischen Projekte Europas. Bereits Ende 2020 soll die europäische Dateninfrastruktur in Betrieb genommen werden. Das Projekt setzt auf digitale Souveränität und stellt damit die Weichen für Europas Unabhängigkeit und Innovationsfähigkeit. A1 Digital ist Teil von GAIA-X und treibt mit Exoscale, der A1 Digital Cloud aus Deutschland, schon jetzt die europäische Dateninfrastruktur maßgeblich voran.

  • Abrechnung nach Verbrauch (Pay-as-You-Go)

    Teradata, Anbieterin für Datenanalysen aus der Cloud, bietet ab sofort flexible Preismodelle. Da Datenanalyse-Workloads sowie Nutzungsmuster und -raten je nach Anwendungsfall in den unterschiedlichen Abteilungen variieren, erleichtern flexible Abrechnungsoptionen es Unternehmen zu wachsen und von Datenanalysen in der Cloud zu profitieren. Die zwei neuen Preismodelle Blended und Consumption Pricing (Preis nach Verbrauch) haben das Ziel, Kunden so viel Einfachheit und Auswahl wie möglich zu bieten.

  • Infosys schließt Übernahme von GuideVision ab

    Infosys hat die Akquisition von GuideVision abgeschlossen. Das Unternehmen ist einer der größten ServiceNow Elite Partner in Europa sowie eine ausgezeichnete Enterprise Service Management-Beratungsorganisation mit Fokus auf strategischer Beratung, Implementierung, Training und Support der ServiceNow-Plattform. Die Akquisition wurde bereits am 14. September 2020 angekündigt. Mit der Übernahme erweitert Infosys ihre digitalen Möglichkeiten, stärkt das Infosys Cobalt-Portfolio an Cloud-Services und treibt das wachsende ServiceNow-Ökosystem voran. Über GuideVision kann Infosys künftig End-to-End-Angebote zur Vereinfachung komplexer Geschäfts- und IT-Prozesse anbieten, darunter auch SnowMirror, ein proprietäres intelligentes Datenreplikations-Tool für ServiceNow-Instanzen.

  • Graphdatenbanken in der Cloud

    Die Cloud boomt - auch und gerade in Verbindung mit Graphdatenbanken. Das bestätigt eine aktuelle Meldung von Neo4j, dem führenden Anbieter von Graphtechnologie. Demnach haben sich in den letzten zwölf Monaten 90 Prozent der Kunden dazu entschlossen, ihre graphbasierten Anwendungen in der Cloud zu betreiben. Für viele von ihnen ist es das erste Mal überhaupt, dass sie Graphtechnologie einsetzen. Graphtechnologie in der Cloud zu verwenden, eröffnet Entwicklern und IT-Teams neue Wege datenintensive Aufgaben zu lösen. Neben mehr Flexibilität, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit liefert die Cloud die nötige Kontrolle, um komplexe Architekturen von Graphanwendungen zu unterstützen.

  • Bedarf an leistungsfähigeren Datenlösungen

    Die iTSM Group will mit einem neuen Ansatz das Customer Relationship Management zu einer ganzheitlichen Sicht auf den Kunden weiterentwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt die iTSM Group ihre Kunden auf der Basis der "ServiceNow"-Plattform bei der Integration von Legacy-Systemen wie Salesforce oder SAP mit Ticketing-Systemen, um einen kompletten Kunden-Lifecycle auf einer einheitlichen Plattform abzubilden.

  • Kompletter Kunden-Lifecycle auf einer Plattform

    Cloud-Security-Anbieterin Bitglass hat im "KuppingerCole Market Compass on Cloud Access Security Brokers" (CASBs) für alle neun Bewertungskriterien die höchste Punktzahl erhalten. Der Bericht behandelt Anbieter, die die Probleme der Sicherheit und Compliance bei der Nutzung von Cloud-Diensten lösen sollen. Bei den Kriterien handelt es sich um Sicherheit, Interoperabilität, Benutzerfreundlichkeit, Bereitstellung, Erkennung, Zugriffskontrolle, Datensicherheit, Compliance und das Management der entsprechenden Gesamtposition. KuppingerCole hat Bitglass zum vierten Mal in seinen CASB Compass aufgenommen. Neben den Top-Bewertungen in allen Kategorien wurde der CASB von Bitglass in diesem Jahr als die "Featured for Innovation"-Lösung ausgewählt. Damit werden fortschrittliche Technologien ausgezeichnet, die die Cloud-Security-Branche voranbringen. Insbesondere konzentriert sich der Report auf den agentenlosen Reverse-Proxy.

  • Bedarf an leistungsfähigeren Datenlösungen

    Tibco Software hat eine Vereinbarung zur Übernahme von Information Builders, Inc. (ibi) getroffen, einem führenden Anbieter für Daten- und Analyse-Software. ibi verfügt über ein umfangreiches Produktportfolio und bewährte datengesteuerte Lösungen, die im Zentrum der digitalen Transformation stehen. Die umfassende Palette an Daten-Management- und Analytik-Funktionen wird Tibcos Connected-Intelligence-Plattform erweitern, um die durchgängigen Bedürfnisse der Kunden eingehender abzudecken. "Datengestützte Erkenntnisse sind wichtiger denn je. Mit der Übernahme von ibi erhalten wir Zugang zu einer breiteren Palette an Analytik und Technologie. Das vergrößert unsere Fähigkeiten deutlich, den führenden Organisationen der Welt bei der Lösung ihrer komplexesten Datenprobleme zu helfen", erläutert Dan Streetman, Chief Executive Officer von Tibco: "Die Kombination unserer beiden Unternehmen, die über starke und sich ergänzende Fähigkeiten verfügen, wird das Potenzial von Echtzeitdaten weiter ausbauen, um schnellere und intelligentere Entscheidungen treffen zu können."

  • "Featured for Innovation"-Lösung

    Cloud-Security-Anbieterin Bitglass hat im "KuppingerCole Market Compass on Cloud Access Security Brokers" (CASBs) für alle neun Bewertungskriterien die höchste Punktzahl erhalten. Der Bericht behandelt Anbieter, die die Probleme der Sicherheit und Compliance bei der Nutzung von Cloud-Diensten lösen sollen. Bei den Kriterien handelt es sich um Sicherheit, Interoperabilität, Benutzerfreundlichkeit, Bereitstellung, Erkennung, Zugriffskontrolle, Datensicherheit, Compliance und das Management der entsprechenden Gesamtposition.

  • Einsatz von Predictive Analytics per Mausklick

    Das SaaS-Start-up nexoya Ltd. ist jetzt zertifizierter SAP-Partner. Im SAP-App-Center finden Unternehmen rund 1.600 zertifizierte Partnerlösungen, die sie in ihre SAP-Umgebung integrieren können. Seit Ende September ist hier auch die Lösung "nexoya Marketing Analytics" verfügbar. Diese optimiert Marketing-Kampagnen auf Basis von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz. Dank der Partnerschaft können Kunden mit SAP Marketing Cloud im Einsatz ihre SAP-Daten mit der Lösung von nexoya auslesen und zusammen mit den dort erhobenen Daten verarbeiten. So lässt sich die zukünftige Performance digitaler Marketing-Maßnahmen einschätzen, die Kampagnen optimieren und die Budgets auf Grundlage von datengestützten Vorhersagen ausrichten. Durch die Integration erhalten Marketing-Experten per Mausklick Analysen von Informationen aus ganz unterschiedlichen Quellen. Hierbei werden auch Daten aus Drittsystemen wie Google Analytics und exogene Faktoren wie Wetterdaten verarbeitet.