- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Cloud-EcoSystem bestätigt Cloud-Zertifikate


Zertifizierungen im Bereich Cloud Computing für zwölf Unternehmen und vier Experten in den letzten 15 Monaten vergeben
Cloud-EcoSystem prüft die Angaben der Anbieter nach sieben Fachkriterien: Referenzen, Datensicherheit, Entscheidungssicherheit, Qualität der Bereitstellung, Vertragsbedingungen, Service-Orientierung und Cloud Computing-Architektur


(25.03.13) - Zwölf Cloud Computing-Anbieter erhielten auf dem "Winter Meeting" des Cloud-EcoSystem die Neu-Zertifizierungen für 2013 ihres Trust-in-Cloud-Zertifikates. Neu zertifiziert wurde "SilvERP" von yQ-it GmbH, eine echte ERP-Cloud Computing-Lösung für kleine und mittlere Betriebe. Auch der Status der Cloud Computing-Experten wurde für weitere zwölf Monate bestätigt – deren Expertisen sind als White Paper bei Cloud-EcoSystem erhältlich.

Das Cloud-EcoSystem will Orientierung bei der Auswahl der passenden Cloud Computing-Lösung geben und achtet dabei auf Qualität. Hierfür wurden zwei Labels entworfen – "Trust in Cloud" und der "Cloud-Experte". Cloud-Zertifizierungen sind ein Mittel für Cloud Computing-Anbieter, sich erfolgreich am Markt zu positionieren. Das Cloud-EcoSystem hat mit "Trust in Cloud" ein Qualitätssiegel entwickelt, das Anwender-Unternehmen eine Orientierung bei der Auswahl der passenden Cloud Computing-Lösung geben soll.

Seit Schaffung des Cloud-Zertifikates im Frühjahr 2011 haben zwölf Unternehmen aus dem Umfeld von Software-as-a-Service (SaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) die Zertifizierung absolviert: Apexnova GmbH, BBL-Software GmbH, BEO GmbH, forcont business technology gmbh, Sachsen DV Betriebs- und Servicegesellschaft mbH, Stratos AG, TecArt Group, weclapp GmbH, wice GmbH, Xsite GmbH, Procad GmbH & Co. KG und yQ-it GmbH. Sie erhielten ihre Re-Zertifizierungen für 2013 anlässlich des Winter Meetings aus den Händen von Cloud-EcoSystem-Vorstand Frank Türling.

Als neutrale Instanz prüft Cloud-EcoSystem die Angaben der Anbieter nach sieben Fachkriterien: Referenzen, Datensicherheit, Entscheidungssicherheit, Qualität der Bereitstellung, Vertragsbedingungen, Service-Orientierung und Cloud Computing-Architektur. Die danach zertifizierten Lösungen gehören somit zu den wenigen echten Cloud-Lösungen auf dem Markt. Die yQ-it GmbH erhielt im Januar ihre Erstzertifizierung für SilvERP. Dabei handelt es sich um ein ERP-System (Warenwirtschaft und Produktion) für kleine und mittlere Betriebe. Alle gängigen Geschäftsprozesse eines Unternehmens können damit abgewickelt werden. Zielgruppe sind Unternehmen in den Branchen (Groß)-Handel, Fertigung & Produktion, Chemie & Pharma, Elektronik und Maschinenbau. "Eine Software, die im Internet angeboten wird, muss höchsten Sicherheitsstandards genügen", erklärt Dieter Dasberg, Geschäftsführer der yQ-it GmbH, "sie muss auf Herz und Nieren getestet werden und fremde Angriffe abwehren können. Um das Trust-in-Cloud-Zertifikat zu bekommen, nehmen Anbieter große Hürden. Mit dem Nachweis versichern wir unseren Kunden, dass ihre Daten in guten Händen sind."

Das Qualitäts-Zertifikat der Cloud-EcoSystem hilft Unternehmen Produkte von Softwarefirmen zu beurteilen, die ihr Programm als Service aus dem Internet ohne Installation anbieten. Aktuell fehlen im Cloud Computing-Geschäft geregelte Standards, auf den sich alle Hersteller verständigen. Dank dem Zeugnis kann nun jeder die Cloud Computing-Lösungen objektiv miteinander vergleichen. Denn alle Ergebnisse werden auf der Webseite des Vereins veröffentlicht.

Der "Cloud-Experte" ist ein weiteres Qualitätssiegel, welches das Cloud-EcoSystem Mitte 2012 eingeführt hat. Um dieses Zertifikat zu erhalten, muss der Kandidat Expertenwissen sowie entsprechende Referenzen nachweisen. Nach Erfüllung der Voraussetzungen wird er von einem Gremium zertifiziert. Cloud Computing-Experten sprechen auf Veranstaltungen bzw. veröffentlichen Know-how für das Cloud-EcoSystem. Sie stellen ihre Ergebnisse dem Netzwerk zur Verfügung und das Cloud-EcoSystem sortiert diese übersichtlich nach Themen. Derzeit haben sich vier Fachleute zertifizieren lassen. Ihr Status wurde im Januar abermals bestätigt. (Cloud-EcoSystem: ra)

Cloud-EcoSystem: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Modulares IT-Serviceportfolio

    Die Darz GmbH, Full IT Service Provider mit eigenem Hochsicherheitsrechenzentrum, und die ITSM Group schließen eine Partnerschaft, um künftig innovative IT-Services und die dazugehörige Beratung für Kunden gemeinsam anbieten zu können. Die ITSM Group hat maßgeblich dazu beigetragen, das moderne Service-Angebot von Darz zu strukturieren und marktfähig zu machen. Dabei benötigten die einzelnen Elemente aufgrund ihres extrem hohen Grades an Modularität und Kombinierbarkeit eine vollständig neue Form von ITSM-Bestandteilen, als es in vergangenen Projekten des Consulting-Unternehmens bis dato geläufig war.

  • Weg zu einer modernen Datendienstarchitektur

    MapR Technologies gab bekannt, dass SAP das "MapR"-Dateisystem zur Unterstützung der SAP-Cloud-Infrastruktur ausgewählt hat. Die nahezu endlose Skalierbarkeit, die Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit dieses Systems ermöglichen es, SAP den Cloud-Kunden Innovation schneller und kontinuierlicher zu liefern. Gleichzeitig bietet das System garantiere Resiliency, Life-Cycle-Management und Hochverfügbarkeitsfunktionen für Daten und datengetriebene Applikationen wie SAP HANA und SAP iQ. "Als Marktführer und Innovator verfolgt SAP weiterhin eine aggressive Cloud-Agenda, da sich die Bedürfnisse seiner Kunden weiterentwickeln", so Matt Mills, CEO von MapR Technologies. "MapR kann helfen, indem es extreme Leistung, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit in einer Software-Datenplattform bündelt. Wir sind sehr stolz darauf, SAP einen Mehrwert zu bieten und dabei die Macht der Daten in der Cloud jetzt und in Zukunft nutzen."

  • Rund-um-Angebot aus einer Hand

    Die IT-Dienstleisterin adesso AG erweitert das Geschäftsfeld ihrer Tochter adesso hosting services GmbH und gibt ihr einen neuen Namen: Ab dem 1. April 2017 bietet die Gesellschaft umfangreiche Hosting-, Application-Management- und Managed-Services aus einer Hand an und wird künftig unter adesso as a service GmbH firmieren. Die adesso hosting services (ahs) wurde 2013 gegründet und erbringt seither Hosting- und Cloud-Dienstleistungen für den sicheren Betrieb individueller geschäftskritischer Anwendungen. Parallel dazu entstanden an mehreren Stellen innerhalb der adesso Group Angebote für Application-Management und Managed-Services. So betreibt und betreut beispielsweise ein Teilbereich der Arithnea GmbH, ebenfalls eine adesso-Tochter, seit vielen Jahren E-Business-Anwendungen für ihre Kunden.

  • Rechenzentren in Deutschland

    PlusServer stellt mit einem Showtruck auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 auf dem Freigelände an Stand S148 maßgeschneiderte Hosting-Services für Industrie-Unternehmen vor. Diese ermöglichen Mittelständlern wie auch Großbetrieben den nahtlosen Übergang zur Industrie 4.0. Dabei zeigt PlusServer, wie hybride Cloud Computing-Lösungen den hohen Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit gerecht werden. Diese gelten als kritische Faktoren auf dem Weg zur Digitalisierung komplexer Produktionsprozesse. Als deutscher Marktführer im Managed Hosting verfügt PlusServer über ein adäquates Portfolio, um die Ansprüche von Produktionsbetrieben zu erfüllen. Im Mittelpunkt stehen dabei hybride Hosting-Architekturen, welche für jeden Workload die passende Infrastruktur bereitstellen.

  • Zugang zu Cloud-Services

    GoDaddy, Cloud Computing-Plattform für Kleinunternehmen, vermeldete den Abschluss der Übernahme von HEG (Host Europe Group). GoDaddy gehört damit zu Europas führenden Anbietern von Cloud Computing-Services, die auf kleine Firmen ausgerichtet sind. "GoDaddy und HEG teilen dieselbe Mission, Menschen bei der Verwirklichung ihrer Ideen zu unterstützen, indem sie wirkungsvolle Onlineauftritte gestalten können", so Blake Irving, CEO von GoDaddy.

  • Cloud-basierte Industrie-4.0-Lösung

    T.CON ist eine strategische Partnerschaft mit der Factor-E Analytics GmbH aus Berlin eingegangen. Ziel dieser Kooperation ist es, vor allem mittelständischen Fertigungsunternehmen einen schnellen, einfachen und möglichst kostengünstigen Einstieg in Industrie 4.0 und das Internet of Things (IoT) zu ermöglichen. Mit FactorE.OS bietet das Berliner Start-up dafür eine innovative Cloud Computing-Anwendung an, die eine einfache digitale Vernetzung von Produktionsanlagen unterschiedlichster Hersteller und verschiedenen Alters erlaubt, unabhängig davon, ob sie über eine IT-Schnittstelle verfügen oder nicht.

  • Intelligente Datenaufbereitungslösung

    Trifacta, Anbieterin von Data-Wrangling-Software, gab bekannt, dass Trifacta und Google gemeinsam an der Entwicklung von "Google Cloud Dataprep" arbeiten. Google Cloud Dataprep ist mit der intelligenten und anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche von Trifacta und dem Photon Compute Framework ausgestattet und in "Google Cloud Dataflow" nativ integriert. Dies ermöglicht die serverlose, selbst skalierende Ausführung bewährter Datenaufbereitungsverfahren, die sich durch höchste Performance und optimale Nutzung der Ressourcen auszeichnen. Mit Google Cloud Dataprep ist es Analysten möglich, in der "Google Cloud Platform"-Umgebung verschiedenartige Datasets für ein breites Spektrum an Downstream-Einsätzen, wie z. B. Analytics und maschinelles Lernen, intuitiv zu erkunden und aufzubereiten.

  • Ergänzung zum Rechenzentrum FRA11

    Interxion startete mit dem Bau des nächsten Rechenzentrums, "FRA12", auf dem Frankfurter Campus. In das neue Data Center investiert Interxion erneut etwa 19 Millionen Euro. Das Bauvorhaben wird in einer Phase abgewickelt und bietet Kunden voraussichtlich ab Ende 2017 eine Netto-Rechenzentrumsfläche von etwa 1.100 Quadratmetern sowie eine Stromkapazität von zwei Megawatt. FRA12 ist als Ergänzung zum Rechenzentrum FRA11 geplant. Insgesamt schafft Interxion in der Mainmetropole mit beiden Data Centern 5.900 Quadratmeter neuen Raum für das digitale Wachstum. Das Rechenzentrum FRA12 befindet sich am Interxion Campus im Osten Frankfurts.

  • Wettbewerbsfähig mit All-Flash

    Die IT-Anbieterin QSC bietet hochverfügbare, Cloud-basierte Services für den gehobenen Mittelstand an. Um die steigenden Anforderungen an Speichervolumen und Performance weiterhin zuverlässig erfüllen zu können, entschied sich das Unternehmen für eine Erweiterung der IT-Infrastruktur um All-Flash-Systeme von NetApp. Erklärtes Ziel: Alte und teure Speichersysteme ablösen und Neukundenprojekte gleich auf All-Flash aufsetzen.

  • NTT Data schließt Nefos Akquisition ab

    NTT Data schloss die Akquisition von Nefos zum 31. März 2017 ab. Seit dem 1. April 2017 heißt das Unternehmen in Deutschland und Österreich NTT Data, in der Schweiz firmiert es unter NTT Data Nefos AG und in Kroatien unter NTT Data Croatia d.o.o. Mit diesem Schritt unterstreicht NTT Data nicht nur ihre Stellung als Anbieterin von CRM-Lösungen in Europa, sondern trägt auch dem schnellen internen Zusammenwachsen beider Unternehmen nach außen hin Rechnung. Darüber hinaus wird die Stellung von NTT Data als einer der führenden Salesforce Beratungs- und Implementierungspartner durch das neue länderübergreifende Competence Center "Salesforce Cloud Solutions" weiter gestärkt.