- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Cloud Plattform als IoT-Cockpit


SAP-Partner all4cloud: Wenn die Maschine den Service anruft
Der deutsche Industrial-IoT-Markt wird sich in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppeln auf rund 16,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2022

- Anzeigen -





"Maschine an Service, Maschine an Service", so könnte es schon bald durch Fertigungshallen "schallen". Denn SAP-Partner all4cloud wird auf der Messtechnikmesse Sensor + Test in Nürnberg solch ein IIoT-Szenario live zeigen – von der Störung bis zur Rückmeldung eines Technikers, auf Basis der Cloud-ERP-Lösung SAP Business Design und dem dafür spezialisierten Add-On eam4cloud. Das Ganze spielt sich vom 26. bis zum 28. Juni 2018 ab, in Halle 5 im "Sonderforum Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet". all4cloud ist am Stand 5-106/18 zu finden.

Der deutsche Industrial-IoT-Markt wird sich in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppeln auf rund 16,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2022. Die zustandsorientierte Instandhaltung wird bei Unternehmen enorm wichtig werden, weil sich dadurch Abläufe in der Instandhaltung und im Service beschleunigen lassen. Darüber hinaus dient sie als Datengrundlage, um diese vorausschauend planen zu können.

"Es wäre doch toll, wenn eine Maschine selbst den Service benachrichtigt", sagt Detlef Aden, IoT- und Digitalisierungsexperte bei all4cloud, "beispielsweise dann, wenn eine Anomalie oder Störung auftritt." So lassen sich Maschinen innerhalb kürzester Zeit wieder betriebsbereit machen – ohne, dass das Hauptgeschäft massiv beeinträchtigt wird. Wer aber erfasst und übermittelt die Zustandsdaten der Maschine, Anlage oder des Fassadenelementes? Ganz einfach: Sensoren und Zähler. Ohne Zeitverlust melden sie jede Normabweichung oder Störung. Wann dies geschieht, lässt sich im Vorfeld definieren, anhand von hinterlegten Regeln. Eine solche Regel könnte lauten: "Lieber Sensor, melde bitte sofort, sobald die Vibrationen einer Maschine das definierte Normlevel überschreiten." Auf diese Weise leisten Sensoren dem Service bereits heute unfassbar gute Dienste.

Zahlreiche Pluspunkte
Zum einen werden Wartungen nicht mehr vergessen, weil die Maschinen melden, dass diese anstehen. Zum anderen lassen sich Wartungs- und Inspektionsaufträge automatisch planen, initiieren und zuteilen – verbrauchs- und zustandsabhängig. Predictive Maintenance ist daher ein IoT-Szenario, das sich immer stärker durchsetzen wird. Drittens lassen sich Service-Prozesse von zeitaufwändigen administrativen Aufgaben befreien.

Nach einer Stör- oder Wartungsmeldung durch einen Sensor geht dabei automatisch ein Arbeitsauftrag an die Techniker, die sich der Sache annehmen. Anschließend werden alle Daten, etwa Zeitaufwand oder die Anzahl der benötigten Ersatzteile, automatisch an das ERP-System gemeldet. Wird die Wartung nicht inhouse durchgeführt, sondern als Dienstleistung für einen Kunden erbracht, lässt sich aus dem ERP-System bereits wenig später eine Rechnung versenden und abrechnen. Somit ist der Prozess nahezu vollständig automatisiert.

Für ein IoT-Szenario dieser Art brauchen Unternehmen vier Dinge:

>> Sensoren, Zähler & Condition Monitoring Systeme, die Werte und Daten liefern. Auch alte Anlagen werden dadurch IoT-fähig, große Neu-Investitionen sind nicht erforderlich.

>>Eine Cloud-basierte Enterprise Asset Management-Lösung, die einen digitalen Zwilling der Anlage oder des Produktes erstellen und verwalten kann.

>> Ein Cloud ERP, beispielsweise SAPS4/HANA oder SAP Business ByDesign.

>> Eine Cloud Plattform als IoT-Cockpit.

Detlef Aden: "Die Digitalisierung der Industrie schreitet voran und sorgt dafür, dass sich Produktionsabläufe, Arbeitsweisen oder Dienstleistungen verändern. Fast 80 Prozent der Prozesse lassen sich automatisieren. Mithilfe von intelligenten Technologien können Unternehmen heutzutage auch ihren Service oder die Instandhaltung effizienter als bisher betreiben. Und das alles live im System."

Die Digitalisierung bietet somit allen Beteiligten Vorteile: Sie beschleunigt Prozesse. Die Kunden sind schneller zufrieden gestellt. Die Mitarbeiter in der Instandhaltung werden von administrativen Aufgaben befreit und können sich stärker auf das konzentrieren, was sie gerne tun: konstruieren, bauen, reparieren. Und weil gepflegte Maschinen länger laufen, und das bei konstant hoher Qualität, reduzieren sich Investitionskosten für neue Maschinen.
(all4cloud: ra)

eingetragen: 09.05.18
Newsletterlauf: 29.05.18

all4cloud: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Zusammenarbeit mit Partnern und Distributoren

    Hornetsecurity expandiert ab sofort in die Nachbarstaaten Belgien, Niederlande und Luxemburg. Die Aktivitäten auf dem Benelux-Markt sind Teil der international ausgerichteten Wachstumsstrategie der Cloud-Security-Anbieterin. Nachdem Hornetsecurity mit der Übernahme der Spamfilter-Kunden von Avira eine hervorragende Grundlage in der Region geschaffen hat, folgt nun der Aufbau der Vertriebsaktivitäten. Hierfür konnte Hornetsecurity mit Wilfred Schoonderbeek einen erfahrenen Vertriebsprofi gewinnen, der als Country Manager für das Dreiländereck zuständig sein und dort für Erfolge sorgen wird. Ein Hauptfokus liegt insbesondere auf der Gewinnung neuer Partner und Distributoren.

  • Digitale Zertifikate und Public Clouds verwalten

    Qualys kündigte die kostenlose "Qualys Community Edition" an. Mit diesem Cloud-basierten neuen Dienst können kleine Unternehmen eine einheitliche Sicht auf ihre eigenen IT- und Web-Assets oder die ihrer Kunden gewinnen, den Sicherheits- und Compliance-Status leicht überprüfen und dabei von der Präzision und Zuverlässigkeit der Qualys Cloud-Plattform profitieren. Die Qualys Community Edition setzt auf der "Qualys Cloud-Plattform" auf, die jährlich Milliarden von Scans mit höchster Genauigkeit (sechs Sigma) durchführt, um Sicherheits- und Compliance-Daten aus hybriden IT-Umgebungen automatisch zu erfassen und zu analysieren. Diese präzise, unmittelbare Sichtbarkeit hilft Unternehmen weltweit, ihre Sicherheit zu verstärken und Prüfern vertrauenswürdige Compliance-Berichte vorzulegen. Gleichzeitig können die Unternehmen auf diese Weise ihre Technologien konsolidieren und die Kosten enorm senken.

  • Wo liegen die Chancen in der Cloud?

    Der diesjährige DSAG-Jahreskongress (16. bis 18.10.2018) der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. steht in Leipzig unter dem Motto "Business ohne Grenzen - Architektur der Zukunft" und stellt damit die Frage nach den Digitalisierungsstrategien von Morgen in den Fokus. Wie Unternehmen sich zukunftsfähig aufstellen können, erfahren Fachbesucher am Stand von SAP Gold Partner valantic: Was sind die Erfolgsfaktoren einer Digitalisierungsstrategie? Wie lässt sich ein Geschäftsmodell schnell an die technologische Veränderung anpassen? Wo liegen die Risiken? Wo liegen die Chancen in der Cloud? Gibt es bereits erfolgreiche agile Projekte mit SAP S/4HANA? valantic freut sich auch in diesem Jahr wieder auf einen regen Austausch mit den Kongressteilnehmern. Im Programm sind außerdem Kundenvorträge von Stabilo und Berendsohn.

  • Egal ob on-premises oder in der Cloud

    Commvault hat die Technologiepartnerschaft mit Lucidworks, dem Marktführer im Bereich KI-gestützter Suche und Datenidentifikation, bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen werden künstliche Intelligenz (KI) für den sich rasant entwickelnden Markt für Datensicherung und -schutz nutzen. So wird Unternehmen ermöglicht, schneller wertvolle Daten innerhalb ihrer Datenbestände zu entdecken und einen smarten Umgang mit Daten zu erlernen. Gewonnene Erkenntnisse lassen sich wiederum für eine höhere Produktivität, besseres Datenmanagement, effiziente Risikominimierung und mehr Geschäftsflexibilität nutzen.

  • Deutschland ist ein Schlüsselmarkt für OVH

    Cloud-Hosting-Anbieterin OVH verstärkt mit der Einführung ihres Software Defined Datacenter (SDDC) ihr Engagement in Deutschland, einem der wichtigsten IT-Märkte weltweit. Ab sofort sind die SDDC-Angebote auch im letzten Sommer eröffneten Rechenzentrum in Limburg (bei Frankfurt) erhältlich.

  • Hersteller-Services zur Backup-Software

    Datenwachstum, gesetzliche Regelungen und die Digitalisierung stellen IT-Verantwortliche kontinuierlich vor neue Herausforderungen. Auf den ersten Blick erscheint die Backup-Lösung als Konstante; auf den zweiten erfordert jede Anpassung der produktiven IT eine Anpassung der Datensicherung. NovaStor erweitert ihr Angebot um Dienstleistungen, die im Rahmen einer effizienten und gesetzeskonformen Datensicherung anfallen. Zu den neuen Services zählen das Erstellen von Backup-Konzepten ebenso wie Betrieb, Monitoring oder Optimierung der Datensicherungslösung.

  • Cloud-Infrastruktur und -Dienstleistungen

    Orange gibt den Erwerb von 100 Prozent der Anteile der Basefarm Holding AS, einem führenden Anbieter für Cloud-Infrastruktur und kritischen Applikationsdiensten in Europa, bekannt Diese Übernahme stärkt die Position von Orange Business Services auf dem Markt für Cloud Computing-Services, wo man neben der Führungsrolle in Frankreich nun zu einem bedeutenden Akteur in Europa wird. Nach einem von Abry Partners initiierten Verkaufsprozess für ihre Anteile an Basefarm, hat Orange heute mittels ihrer Unternehmenskundensparte Orange Business Services eine Vereinbarung über den Erwerb von 100 Prozent der Gesellschaftsanteile für einen Unternehmenswert von 350 Millionen Euro unterzeichnet.

  • HR durch Cloud-Services

    Die aconso AG stellt auf der Zukunft Personal Europe ihre HR-Cloud-Services "aconso nubea" vor, mit der das Unternehmen eine neue Produktstrategie umsetzt. Das Collaboration-Konzept ermöglicht es Mitarbeitern und Managern, sich zu vernetzen und einen Großteil der administrativen Arbeiten der HR-Abteilung selbst zu übernehmen.

  • Azure Certified for IoT auch für IoT-Edge-Geräte

    Die Cloud, künstliche Intelligenz, Mixed Reality und das Internet der Dinge treiben die digitale Transformation voran. Neue Technologien sorgen für schönere Erlebnisse beim Einkaufen, machen das Bankwesen persönlicher und verbessern die Prävention im Gesundheitswesen. Aus der digitalen Transformation entsteht auch ein riesiges Potenzial für IT-Dienstleister, die mit ihren Produkten und Lösungen ein Marktvolumen von schätzungsweise 4,5 Billionen US-Dollar realisieren können. Auf der weltweiten Microsoft-Partnerkonferenz Inspire 2018 präsentierte Microsoft dafür eine Reihe neuer Technologien sowie Erweiterungen bestehender Plattformen wie Microsoft 365 und Azure.

  • Ausbau von Cloud Computing-Services

    Basware, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich vernetzter Source-to-Pay-Lösungen, e-Invoicing und innovativer Finanzdienstleistungen, hat sich für Xerox als Partner für den Betrieb seiner Scan- und Datenerfassungs-Services in mehr als 28 Ländern entschieden. Im Rahmen der Vereinbarung wird Xerox von Basware die Scan- und Datenerfassungs-Services mit insgesamt 24 Millionen Rechnungen pro Jahr übernehmen. Über 400 globalen Basware-Kunden wird damit eine schnelle und kostengünstige Lösung für die Verarbeitung von Papier- und E-Mail-Rechnungen auf dem Weg zur Digitalisierung geboten.