Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Invests

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Sanrio verbindet Teams mit "Microsoft Office 365"


Der strategischen Entscheidung für die Cloud Computing-Services von Microsoft war bei der Sanrio GmbH eine intensive Prüfung verschiedener Cloud Computing-Anbieter vorausgegangen
Das Modell Cloud – fester Bestandteil der Unternehmensstruktur

Anzeige

(09.08.13) - Sanrio (das Unternehmen u. a. die bekannte Figur Hello Kitty im Programm) migriert EMEA-weit auf "Microsoft Office 365". Die Mitarbeiter in den fünf Niederlassungen Hamburg, Mailand, London, Dubai und Hongkong profitieren von den einheitlichen Kommunikations- und Kollaborationsdiensten der Cloud Computing-Lösung von Microsoft. Für die globale Unternehmensentwicklung mit der Zielsetzung einer kontinuierlichen internationalen Expansion spielt Office 365 dabei eine entscheidende Rolle. Grundlage für die Harmonisierung der Zusammenarbeit bildet Exchange Online, in Verbindung mit dem Einsatz der Unified Communications-Plattform Lync. Über die verschiedenen Unternehmensstandorte lassen sich so mit Instant Messaging, Audio-, Video- oder Webkonferenzen die Abstimmungsprozesse beschleunigen, was zu einer enormen Produktivitätssteigerung führt. IT-Kosten konnten so um 20 Prozent gesenkt werden.

Die bewährte Vorgehensweise des Microsoft-Partners Fairpro ermöglichte es, die heterogenen IT-Landschaften der verschiedenen Standorte und Domains des Unternehmens in der Active Directory abzubilden. Aktuell baut die Sanrio GmbH die Kollaborations-Plattform SharePoint mit Fairpro weiter aus. Ziel ist die Verknüpfung des ERP-Systems mit SharePoint Online, um Mitarbeitern und Kunden Vertragsinformationen tagesaktuell zur Verfügung zu stellen und somit das E-Mail-Aufkommen zu reduzieren.

"Mit der Migration auf Microsoft Office 365 haben sich nicht nur alle unsere Erwartungen was Geschwindigkeit und Ausfallsicherheit angeht erfüllt, es liefert zusätzlich noch ein außerordentlich benutzerfreundliches User Interface für Administratoren und Anwender", so Hussein Khalid, IT-Administrator, Sanrio GmbH. "Dadurch können wir optimal auf Marktveränderungen reagieren und legen den Grundstein für unseren zukünftigen Unternehmenserfolg."

Der strategischen Entscheidung für die Cloud Computing-Services von Microsoft war bei der Sanrio GmbH eine intensive Prüfung verschiedener Cloud Computing-Anbieter vorausgegangen. Die Voraussetzungen für den Einsatz der Cloud Computing-Technologie mit den damit verbundenen Chancen, sich als Unternehmen erfolgreich auf dem Markt zu positionieren, wurden von der Sanrio GmbH bereits vor einigen Jahren mit der Einführung von Microsoft BPOS gelegt. "Sanrio GmbH verfolgt eine klare Wachstumsstrategie, für die sie IT-Strukturen benötigen, die weder hohe Kostenbarrieren besitzen noch Wartungs- und Serviceintensiv sind", erklärt Marc Schriever, Geschäftsführer beim Microsoft-Partner Fairpro. "Diese Dynamik gewinnen sie nur durch die Cloud."

Die Migration von Office 365 erfolgte in einer ersten Projektphase mit der Einführung von Exchange Online. "Exchange Online ist für uns die tragende Säule unseres Kommunikationskonzepts. Die enge Verzahnung der Mitarbeiter über alle Niederlassungen hinweg steigert die Effizienz unserer Arbeitsprozesse nachhaltig. Und mit dem mobilen Zugang auf E-Mails und Kalenderfunktionen schaffen wir einen optimalen Wissenstransfer", so Hussein Khalid weiter. "Mit den erweiterten Lizenzmodellen für Office 365 wurde uns dieser Einstieg nicht nur enorm vereinfacht, es reduziert auch unsere IT-Kosten um 20 Prozent."

Im zweiten Schritt folgte die Migration auf Lync mit begleitenden Schulungen, die ebenfalls vom Cloud-Spezialisten Fairpro umgesetzt wurde. Ausgestattet mit Präsenzfunktionen und Sofortnachrichten dient es der Sanrio GmbH zur schnellen Abstimmung und Interaktion der Mitarbeiter. Diese Kollaboration wird mit der geplanten Erweiterung von SharePoint und dem gemeinsame Arbeiten an Dokumenten in der Cloud weiter verbessert. Hussein Khalid: "Derzeit setzen 100 Prozent unserer Mitarbeiter Exchange ein. 40 Prozent nutzen Lync und SharePoint, hier ist in Zukunft ein weiterer Ausbau geplant. Hierbei unterstützt uns unser Partner Fairpro in allen Belangen." (Microsoft: ra)

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Invests

Ganzheitliches Corporate Design Neues Design, überarbeitete Struktur und modernste Technologien: Die neue Website der pronova BKK zeigt sich sowohl visuell als auch technisch auf dem neuesten Stand. Die TWT Group sorgt mit dem neuen Infopark CMS, dynamisiert auf Basis von Ruby on Rails, für eine gänzlich neue Technologieplattform. Die pronova BKK ist somit laut Anbieterangaben die "erste Krankenkasse in der Cloud". Mit dem neuen Erscheinungsbild ist ein großer Schritt hin zu einem ganzheitlichen Corporate Design erfolgt. Der Einsatz neuester Technologien wie HTML5 und CSS3 bringt die Website auf den neuesten Stand der Technik.

Projektmanagement-Lösungen als SaaS Seit Ende 2013 nutzt die BBL-Software GmbH die "ManagedCloudPlattform" von Dimension Data. Hier stellt der Softwareanbieter seinen Kunden Projektmanagement-Lösungen als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung: webbasiert und "schlüsselfertig". Damit reagiert BBL auf die gegenwärtigen Herausforderungen der zunehmend wachsenden Nachfrage nach Softwarelösungen aus der Cloud. Diese beruht auf erhöhtem Kostendruck, einer ortsunabhängigen Verfügbarkeit und wachsenden Ansprüchen der Kunden nach Mobilität und Flexibilität. Nur wer mit seinen Softwarelösungen einen echten wirtschaftlichen Mehrwert generiert, kann nachhaltig erfolgreich sein. Und Cloud Computing-Lösungen respektive SaaS-Produkte bergen diese wesentlichen Potenziale.

Die Pizza aus der Cloud bestellen Joey's Pizza, eine Firma im Bereich Pizza-Lieferservice, hat den Betrieb ihrer IT-Systemlandschaft einschließlich des neuen Webshops an Pironet NDH ausgelagert. Alle E-Commerce-Anwendungen und die komplette IT-Systemzentrale - inklusive CRM, Data Warehouse, Intranet, Berichtswesen sowie Mailservern und Firewalls - nutzt der Lieferservice als Cloud Computing-Lösung aus den Sicherheits-Rechenzentren von Pironet NDH. Auch das neu entwickelte ERP-Backend des Webshops ist Teil der Cloud Computing-Lösung.

regio iT nutzt Idgard von Uniscon Nutzern der "ucloud", des Datenspeichers im Cloud Computing-Dienst "stadtwolke" der regio iT, steht künftig eine sichere Datenablage zur Verfügung. Basis dieser Erweiterung ist die Anbindung von ucloud an das Produkt Idgard der Firma Uniscon GmbH. Der Cloud Computing-Service Idgard setzt ein patentiertes Sicherheitskonzept um, mit dem sowohl die Daten auf dem Server als auch die Verbindungsdaten auf höchstem Niveau geschützt werden. regio iT und Uniscon informieren über ihre Kooperation und die neue Dienstleistung auf der CeBIT. ucloud, ein permanenter, persönlicher Online-Datenspeicher ist Teil der stadtwolke, einem Cloud Computing-Dienst der regio iT für Kommunen, kommunale Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Die in ucloud gespeicherten Daten oder Verzeichnisse können mit anderen Nutzern aus einer Organisation oder auch mit Kunden geteilt werden. Auch können mehrere Mitarbeiter von unterschiedlichen Orten aus an einem Projekt arbeiten und dabei gemeinsam die Daten nutzen.

Full-Service-Ansatz überzeugt Die Freudenberg IT (FIT), IT-Dienstleister für den Mittelstand, konnte den bestehenden Outsourcing-Vertrag mit BSN Medical vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängern. Bislang betreute FIT sowohl das Local Area Network (LAN) als auch das Wide Area Network (WAN), die Client Services und bestimmte Hosting-Services des führenden Herstellers und Vermarkters von Wundversorgungs- und Verbandsmaterialien. Der neue Vertrag beinhaltet zudem ein Windows 7 Rollout-Projekt für die Arbeitsplätze sowie ein Windows 8 Mobile-Solutions-Projekt für die Vertriebsmitarbeiter von BSN Medical.

Mandantenfähige Cloud war Voraussetzung Zur Verbesserung ihrer Flexibilität und zur Unterstützung seines raschen Wachstums standardisiert Ipsen ihr gesamtes Content-Management auf einer einzigen, Cloud-basierten Plattform: "Veeva Vault". Ipsen ersetzt eine Mischung aus individuell zugeschnittenen Lösungen auf einer veralteten Legacy-Plattform durch das neue Anwendungspaket von Veeva Systems, das von klinisch bis kommerziell reicht. Die erste eingeführte Anwendung war "Vault Submissions", die die Zulassungsanträge von Ipsen in 20 Ländern verwalten wird. Ipsen wird nach und nach "Vault PromoMats", "Vault eTMF", und "Vault QualityDocs" einführen - Geschäftsanwendungen für Werbematerialien, Dokumente klinischer Studien bzw. qualitativ hochwertige Dokumentenverwaltung - zunächst zur Verwendung von über 3000 Nutzern intern, später auch für Hunderte externer Partner.

Computerspiele in der Cloud Der Computerspiele-Entwickler Kuuluu und der Online-Game-Anbieter Multiplay nutzen zukünftig die IBM SoftLayer Cloud. Kuuluu will so Performance und Skalierbarkeit ihres neuesten Spieles LP Recharge steigern. Entwickelt wurde das Spiel gemeinsam mit der Musikband Linkin Park, die auf Facebook fast 60 Millionen Fans hat. Multiplay nutzt die IBM SoftLayer Cloud, um Serverleistungen für Spiele wie Minecraft, Battlefield 4, DayZ, Starbound und Team Fortress 2 zu unterstützen. "Die Computerspiele-Industrie treibt die IT seit jeher zu einer besseren Leistung und höheren Geschwindigkeiten an", sagt Kurt Rindle, Cloud Portfolio Leader für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) bei IBM Deutschland.

Systeme aus der "Business Cloud" Deutsche See, Spezialistin im Bereich Fisch und Meeresfrüchte, hat ihre IT-Umgebung in die deutsche "Business Cloud" von Pironet NDH verlagert. Dazu gehören zentrale Anwendungen wie die Warenwirtschaftssysteme "ProPlan" und "ProStore", "SAP FI/CO" sowie Lösungen für die Betriebsdatenerfassung und Logistik. "Da es sich hier um empfindliche Frischwaren handelt, sind die Produktions-, Lager- und Logistiksysteme hoch kritisch", so Dr. Clemens Plieth, Managing Director Service Delivery bei Pironet NDH. "Sämtliche kritischen Systeme halten wir daher hoch ausfallsicher und redundant vor."

Vorteile Cloud-basierter, flexibler HR-Lösungen Die Qualität Ihres Teams entscheidet über Ihren Erfolg. Vorausschauende Unternehmen sind sich dessen bewusst und suchen jenseits traditioneller HCM-Anwendungen (Human Capital Management) nach Lösungen, mit denen sie Mitarbeiter auf neue und innovative Weise gewinnen und halten können, um eine stetige Transformation des Unternehmens sicherzustellen. Immer häufiger fällt ihre Wahl dabei auf SuccessFactors, ein Unternehmen der SAP AG und Anbieter von Cloud-basierten Lösungen für HCM-Software. SuccessFactors hat den Zugang einer Reihe von Neukunden verschiedener Branchen auf der ganzen Welt bekanntgegeben, darunter Danone, Live Nation und MillerCoors.

Neuer Onlineshop auf Demandware Demandware, Anbieterin von Enterprise Cloud Commerce-Lösungen, gibt bekannt, dass das Modelabel Liebeskind Berlin, das zur s.Oliver-Gruppe gehört, ihrem Onlineshop auf Basis der Commerce-Plattform von Demandware relauncht hat. Der neue Onlineshop bietet den Kunden eine stark verbesserte und attraktive Möglichkeit, sich über Liebeskind-Produkte zu informieren und diese auch direkt online zu kaufen. Abgerundet wird der Shop durch einen redaktionellen Blog, auf dem neue Produkte, Events sowie Lifestyle-Tipps für die Kunden zusammengestellt werden.