- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » English News

Unternehmensanwendungen in der Cloud


Mehr als 50 Prozent der Unternehmen betrachten Cloud-Anwendungen als Grundlage für die digitale Transformation
Fast 40 Prozent der Unternehmen befassen sich mit der Standardisierung von Enterprise Cloud-Anwendungen im Vergleich zu Best-of-Breed-Lösungen

- Anzeigen -





Das Infosys Knowledge Institute (IKI), der Forschungszweig von Infosys, hat eine globale Studie über die aktuelle Cloud-Anwendungslandschaft veröffentlicht. 75 Prozent der Unternehmen haben entweder Cloud-Anwendungen implementiert oder migrieren gerade in die Cloud. Fast 40 Prozent der Unternehmen befassen sich mit der Standardisierung von Enterprise Cloud-Anwendungen im Vergleich zu Best-of-Breed-Lösungen.

Das Infosys Knowledge Institute (IKI), der Forschungszweig von Infosys, hat eine globale Studie über die aktuelle Cloud-Anwendungslandschaft veröffentlicht.

Der Bericht mit dem Titel "Hinter den Kulissen eines intelligenten Unternehmens: Verlagerung von Unternehmensanwendungen in die Cloud" analysiert die Strategien und Ziele von Organisationen, hinsichtlich der Implementierung von Cloud-Anwendungen. Darüber hinaus dreht sich die Studie darum, wie häufig Cloud-basierte Applikationen eingeführt werden sowie Methoden, Ansätze, Herausforderungen und Problemstellungen. Für diese Studie befragte Infosys Führungskräfte von Unternehmen aus zwölf Branchen in den USA, Europa, Australien und Neuseeland (ANZ).

More than 50 percent of Enterprises look at Cloud Applications as a Foundation for Digital Transformation – Infosys Research
75 percent of enterprises have either deployed cloud applications or are in the process of moving to the cloud
Nearly 40 percent of enterprises are looking at standardization of enterprise cloud applications stack versus best-of-breed solutions


Bengaluru – December 12, 2019: Infosys Knowledge Institute (IKI), the thought leadership and research arm of Infosys (NYSE: INFY), today published a global market research report on the current cloud application landscape titled, ‘Behind the scenes of an intelligent enterprise: moving enterprise applications to the cloud.’ The report highlights drivers and objectives for enterprises to adopt cloud applications, their methods and extent of adoption, along with implementation approaches, strategy and pain points.

For this study, Infosys surveyed 853 senior executives representing firms from 12 industries, across U.S., Europe, Australia and New Zealand (ANZ).

Key insights from the survey:
>> 54 percent of enterprises look at cloud applications as a foundation for their organization’s digital transformation

>> 75 percent of enterprises have either deployed cloud applications or are in the process of deploying one with high-tech and telecom industries leading in the space

>> Nearly 40 percent of enterprises are looking at standardization of enterprise cloud applications stack versus best-of-breed solutions. Better interoperability between systems (59 percent) and collaboration (61 percent) are seen as the top benefits of this approach

>> Visionary enterprises see greater agility to respond to changing market conditions as the biggest advantage of cloud applications adoption, while most enterprises view improved data security and superior customer experience among the top benefits

>> Stakeholder confidence on ROI is the top apprehension (60 percent) while organizational readiness is second (40 percent) during cloud application transformation >> Accurate estimation of time and costs (51 percent), monitoring systems (51 percent), aligning existing legacy systems with new technologies (49 percent) and promoting a culture change within the organization (48 percent) are seen as major challenges in operationalizing cloud application transformation program

>> Enterprises where business executive layer (CEO, COO, CFO etc.) are more involved across various stages of cloud application adoption have higher levels of clarity on their digital transformation and are more satisfied with the progress of cloud journey

Dinesh Rao, Executive Vice President and Global Head – Enterprise Application Services, Infosys, said, "As digital disruption impacts incumbents across industries, the responsiveness of their operating models is what differentiates the best from the rest. However, enterprises face many challenges as they navigate the path towards being more sentient, ‘live’ enterprises - including choosing the right cloud approach, technology investments to repurpose and keeping up with data security. We believe the insights from this research can help enterprises with legacy landscapes to accelerate their digital journeys."
(Infosys: ra)

eingetragen: 27.12.19
Newsletterlauf: 14.02.20

Infosys: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Cloud-basierte ERP-Lösung für digitale Zukunft

    Im Februar 2020 schlossen sich das Viernheimer Cloud-Unternehmen all4cloud und acht weitere SAP-Gold-Partner aus der ganzen Welt als Acloudster zusammen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, Kunden mit einem starken Netzwerk und enger Zusammenarbeit die Einführung von SAP Business ByDesign zu vereinfachen und eine internationale Betreuung sicherzustellen. Seitdem ist das Bündnis gewachsen: Insgesamt führten die mittlerweile 14 Partner knapp 200 weitere Unternehmen auf der ganzen Welt mithilfe von SAPs Cloud-basierter ERP-Lösung in die digitale Zukunft. Das Bündnis Acloudster vereint die Kompetenzen weltweit führender SAP-Cloud-Experten. Gemeinsames Ziel der Partner ist es, ihre Kunden durch die Implementierung der SAP Cloud ERP-Lösung Business ByDesign in die Zukunft zu führen. Mit SAP Business ByDesign können moderne Unternehmen jeden Aspekt ihres Geschäfts - von Finanzen und Vertrieb bis hin zu HR und Workforce Management - in die Cloud integrieren und dadurch agiler agieren. Dafür bietet Acloudster seit Februar 2020 praktische Unterstützung, die den Nutzern einen standardisierten Prozess ermöglicht, das Investitionsrisiko reduziert und einen Transformationserfolg garantiert.

  • Gütesiegel für Leistungen rund um Microsoft Azure

    Bechtle hat von Microsoft den Status Azure Expert Managed Service Provider (MSP) erhalten. Das Gütesiegel weist Bechtle als herausragenden Partner für die Planung, Migration und den Betrieb von Cloud Computing-Services auf der Azure-Plattform aus. Die hohe Leistungsfähigkeit sowie das Portfolio von Bechtle wurden im Rahmen eines umfangreichen Audits bestätigt.

  • Datenintegration und Datenintegrität

    Talend hat ein neues europäisches Rechenzentrum ausschließlich für Stitch eröffnet. Stitch, der Cloud-Service von Talend für die Einspeisung von Daten, verlagert Daten aus über 130 Quellen ohne Codierung in ein beliebiges Data Warehouse. Das Rechenzentrum in Frankfurt wird von Amazon Web Services (AWS) betrieben und ist bereits seit Anfang November 2020 für Kunden im Einsatz. Im Juli 2020 hat die Europäische Union (EU) in einer Grundsatzentscheidung das EU-US Privacy Shield Framework für ungültig erklärt, da es nicht ausreiche, um die Daten europäischer Bürger bei der Übertragung in die USA zu schützen. Infolgedessen kann das vier Jahre alte Framework nicht länger als Nachweis für die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwendet werden. Dadurch erhöht sich für Unternehmen das Risiko für Regelverstöße und Geldstrafen erheblich und zusätzlicher administrativer Aufwand entsteht.

  • Software-Defined Cloud-Lösungen

    Der Managed Service Provider Claranet belegt in der aktuellen Benchmark-Studie des Technologieforschungs- und Beratungsunternehmens Information Services Group (ISG) "ISG Provider Lens - Public Cloud - Solutions and Services 2020" einen Platz im Leader-Quadranten für den deutschen Markt in der Kategorie "Managed Public Cloud Services for Midmarket". Bereits 2019 wurde Claranet in dieser Kategorie in die Riege der führenden Anbieter eingeordnet. Ausschlaggebend für die aktuelle Klassifizierung war die dedizierte Unterstützung für die Cloud-Planung und -Migration, die Claranet ihren Kunden bietet. Nach Meinung der ISG steht Claranet für innovative Technologien, insbesondere Docker Container und Kubernetes sowie native Automatisierungstools (Infrastructure-as-Code) und Serverless Computing. Dazu gehören auch wasserdichte Desaster-Recovery-Lösungen und ein ausgeprägtes Verständnis für Security-Lösungen.

  • In einer Cloud-first-Welt erfolgreich sein

    Mindtree, ein führendes Unternehmen für digitale Transformation und Technologiedienstleistungen, gab den Start einer dedizierten Microsoft Go-to-Market-Geschäftseinheit bekannt, die sich auf den Aufbau neuer Lösungen auf der Grundlage von Microsoft-Plattformen und -Technologien sowie auf die Entwicklung der nächsten Generation von Talenten innerhalb der Mindtree-Organisation weltweit konzentriert. Die Go-to-Market-Geschäftseinheit von Microsoft ist ein Bestandteil der mehrstufigen Initiative von Mindtree, um die anhaltende Nachfrage nach Cloud-Diensten und -Lösungen zu unterstützen. Mindtree wird außerdem sein Global Azure Experience Center in Redmond, WA, ausbauen und seine Microsoft Excellence Academy nutzen, um sicherzustellen, dass alle technischen Fachkräfte die Microsoft Azure Technologien beherrschen und zertifiziert sind.

  • Umstellung auf Self-Service und Automatisierung

    Tech Mahindra gab bekannt, dass ihr Geschäftsbereich Business Process Outsourcing in der NelsonHall 2020 NEAT Evaluation (NelsonHall Vendor Evaluation and Assessment Tool) als "Leader" anerkannt wurde. Die Anerkennung hat das Unternehmen für seine Customer Experience-Services in der Telekommunikations- und Medienbranche erhalten. Tech Mahindra liefert maßgeschneiderte Kundenerlebnisse durch eine Reihe von proprietären Plattformen und Frameworks in den Bereichen Analyse, Automatisierung und Agent Augmentation. NelsonHall, ein weltweit führendes Forschungs- und Analyseunternehmen für IT und Geschäftsprozess-Dienstleistungen, hat Tech Mahindra auch für die Bereitstellung von Innovation, individueller Nutzererfahrung (UX), Transformation und Produktion digitaler Inhalte durch interne Agenturen wie BIO, BORN Group und Mad*Pow ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Tech Mahindra auch in zwei von drei Marktsegmenten der jeweiligen NEAT-Evaluierung "CX Improvement Focus" und "Cost Optimization" als "Leader" positioniert. Das Unternehmen wurde auch als "High Achiever" im Segment "Revenue Generation" identifiziert.

  • "Beast Analytics"-Testuser gesucht

    Das junge Start-Up BeastBI GmbH aus Augsburg hat in den letzten Jahren eine Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung mit dem Namen "Beast Analytics" entwickelt, mit der sie das Online-Marketing-Business revolutionieren möchten. Die SaaS-Lösung analysiert die Zahlen und Daten von Google Adwords- und Facebook-Werbekonten und gibt dem User daraufhin intelligente Handlungsempfehlungen. Damit können Kampagnen und Budgets Stück für Stück, durch den von ihnen entwickelten Machine LearningAlgorithmus, optimieren werden.

  • Hybrid-Cloud-Infrastruktur in die Public Cloud

    Nutanix wurde von Gartner, Inc. im "Magic Quadrant for Hyperconverged Infrastructure Software" vom Dezember 2020 als einer der marktführenden Anbieter (Leader) gelistet. Nutanix wurde für die Funktionalitäten in seiner hyperkonvergenten Infrastruktursoftware ausgezeichnet. Im Vergleich wurde der Anbieter höher als alle anderen Hersteller positioniert. Die Zahl der Unternehmen, die nach softwaregesteuerten Lösungen nachfragen, um ihre zentralen IT-Initiativen und Bemühungen zur digitalen Transformation voranzutreiben, nimmt zu. Im Gartner-Bericht heißt es: "Der HCI-Softwaremarkt weist zwei unterschiedliche Kategorien von Kunden auf, die aktuellen Marktbedingungen entsprechen: Einmal diejenigen, die nach Lösungen suchen, durch deren Erweiterung sich eher Herausforderungen im Zusammenhang mit Hybrid und Public Clouds lösen lassen. Und diejenigen, die eher Spezialfälle oder geografisch begrenzte Herausforderungen bewältigen wollen."

  • Weiterentwicklung des Cloud-Angebots im Fokus

    OutSystems, ein Unternehmen im Bereich moderner Applikationsentwicklungsplattformen, hat eine mehrjährige Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) getroffen. Diese ermöglicht es OutSystems, tiefere Integrationen mit AWS-Diensten in der OutSystems-Cloud zu liefern. Dadurch können Kunden auf der ganzen Welt schnell verbessertes DevOps, Daten und Analysen, künstliche Intelligenz / maschinelles Lernen und weitere AWS-Dienste in den Applikationen einsetzen, die ihr Unternehmen am Markt differenzieren. OutSystems ist eine moderne Applikationsplattform, die Kunden dabei hilft, Enterprise-Applikationen zu erstellen, auszuführen und zu verwalten. Dazu zählen Lösungen für die Transformation des Kundenerlebnisses, für Innovation am Arbeitsplatz, Prozessoptimierung und Applikationsmodernisierung. Die Kombination aus OutSystems und AWS ermöglicht es Kunden, selbst komplexe, geschäftskritische Software besser und effizienter in die Cloud zu migrieren. Mit OutSystems und AWS lassen sich schnell und einfach Applikationen erstellen, die strengste Anforderungen an Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit erfüllen. Darüber hinaus können Organisationen ihre Applikationen bei veränderten geschäftlichen Anforderungen jederzeit anpassen.

  • Migrations- und Modernisierungsprojekte auf AWS

    AllCloud und Amazon Web Services (AWS) haben ein Strategic Collaboration Agreement getroffen. Dadurch kann AllCloud ihre Kunden noch besser bei der Nutzung von AWS zur Beschleunigung ihrer digitalen Transformationen zu unterstützen. Im Rahmen der mehrjährigen Vereinbarung werden die Teams von AWS sowie AllCloud noch enger als bisher zusammenarbeiten und die Einführung von AWS beschleunigen, indem neue Kunden wie Start-ups, ISVs und große Unternehmen gemeinsam betreut werden. Im Rahmen der strategischen Kooperationsvereinbarung stellt AWS Ressourcen zur Verfügung, die Schulungen, Marketing und Lösungsentwicklung umfassen. Damit wird AllCloud auf den Märkten in DACH, den USA und Israel AWS Dienste noch besser ausrollen können.