- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Cloud-Security so unkompliziert wie möglich


Trend Micro erweitert Angebot im Microsoft Azure Marketplace um "Deep Security as a Service"
Kunden von Microsoft Azure erhalten Zugang zu Cloud-Workload-Sicherheitslösung mit einfachem Abrechnungsmodell

- Anzeigen -





Trend Micros Cloud-Sicherheitslösung "Deep Security as a Service" ist ab sofort auch im Microsoft Azure Marketplace erhältlich. Mit dem neuen Angebot können Unternehmen die Vorteile von Security-Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Komfort von konsolidierter Abrechnung und nutzungsbasiertem Preismodell vereinen.

"Wir wollen Cloud-Security so unkompliziert wie möglich machen. Das beginnt damit, IT-Nutzer und Entwickler dort abzuholen, wo sie sich aktuell befinden und ihnen komfortable Nutzungs- und Abrechnungsoptionen anzubieten", sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. "Wir sind stolz darauf, unsere enge Zusammenarbeit mit Microsoft Azure als einer ihrer wichtigsten globalen Security-Partner weiterzuführen. Wir nehmen am Launch des nutzungsbasierten Abrechnungsmodells für SaaS-Inhalte teil und können damit Kunden beim Schutz ihrer Workloads und Container auf Azure-Instanzen unterstützen."

Trend Micro Deep Security as a Service bietet Kunden von Microsoft Azure ein vollständig gehostetes Sicherheitsmanagement und die schnelle Bereitstellung von neuen Features. "Indem wir Trend Micro Deep Security as a Service im Azure Marketplace anbieten, erweitern wir die Möglichkeiten unserer Kunden, Cloud-Security zu nutzen, zu automatisieren und zu orchestrieren", so Jeana Jorgensen, General Manager, Cloud and AI bei Microsoft. "Kunden zahlen mit Trend Micros nutzungsbasiertem Abrechnungsmodell nur so viel, wie sie auch nutzen. Alternativ können sie auch einen herkömmlichen Vertrag basierend auf privaten Angeboten aushandeln und erhalten dennoch nur eine konsolidierte Rechnung für Software und Cloud-Infrastruktur."

Trend Micro Deep Security schützt mit seinem mehrschichtigen Ansatz Hybrid-Cloud-Workloads und Container-Umgebungen vor bekannten und unbekannten Bedrohungen wie Malware und Schwachstellen. Damit bietet es Schutz für Daten und Anwendungen in einer einzigen Lösung. Deep Security konsolidiert verschiedene Security-Tools, um Kosten zu senken, Komplexität zu reduzieren und Sicherheit und Compliance zu vereinfachen. (Trend Micro: ra)

eingetragen: 10.08.19
Newsletterlauf: 05.09.19

Trend Micro: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Cybersicherheit für Unternehmen als Service

    Die meisten Unternehmen sind bei der Absicherung ihrer IT-Infrastrukturen auf die Unterstützung von externen Sicherheitsexperten angewiesen. Deswegen ist es für Unternehmen wichtig, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihren Anbieter von Cyber Security Services aufzubauen, die das Fachwissen haben und in der Lage sind, Sicherheitsvorfälle vorherzusagen, zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren. Damit Partner diesen ganzheitlichen Cybersicherheitsansatz ihren Kunden anbieten können, startet F-Secure ein neues Partnerprogramm. Die Partner werden Teil des globalen Netzwerks von F-Secure, um Fachwissen und Dienstleistungen im Bereich Cybersicherheit für Unternehmen bereitstellen zu können und so Herausforderungen besser zu meistern. Die Zusammenarbeit ist strukturierter und die Prozesse sind unkomplizierter sowie transparenter. Die mehrstufige Struktur des Programms ermöglicht es, Partner mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu unterstützen. Das Programm belohnt auch Partner, die auf die nächst höhere Stufe wechseln, indem sie wachsen und sich die Fähigkeit aneignen, ihren Kunden neue Dienstleistungen anzubieten.

  • Als echtes Mietmodell angeboten

    Endpoint Protector, Spezialistin für Data Loss Prevention, hat ihre Lösung für "Data Loss Prevention Endpoint Protector" zum MSP-fähigen Produkt ausgebaut. Der neue Dienst ist für Systemhäuser geeignet, die Kunden mit 25 oder mehr Endpunkten bedienen, bereits Managed Services anbieten und sie automatisiert verwalten. Er bietet Vertriebspartnern gute Margen und in Abhängigkeit von der Zahl vermieteter Lizenzen Zusatz-Rabatte. Über die bestehenden Partnerschaften hinaus sucht Endpoint Protector auch neue Partner für den Vertrieb des Service. Endpoint Protector MSP wird als echtes Mietmodell angeboten; die Vertriebspartner kaufen keinerlei Lizenzen oder Hardware. Der Dienst ist mehrkundenfähig, jeder Kunde erhält ein eigenes, ihm zugeordnetes Endpoint-Protector-System aus der Cloud. Die Kundensysteme verwaltet der MSP hochgradig automatisiert über ein zentrales Cockpit. Gehostet wird das Angebot bei Amazon Web Services in einem Rechenzentrum am Standort Frankfurt.

  • Cloud-Security so unkompliziert wie möglich

    Trend Micros Cloud-Sicherheitslösung "Deep Security as a Service" ist ab sofort auch im Microsoft Azure Marketplace erhältlich. Mit dem neuen Angebot können Unternehmen die Vorteile von Security-Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Komfort von konsolidierter Abrechnung und nutzungsbasiertem Preismodell vereinen. "Wir wollen Cloud-Security so unkompliziert wie möglich machen. Das beginnt damit, IT-Nutzer und Entwickler dort abzuholen, wo sie sich aktuell befinden und ihnen komfortable Nutzungs- und Abrechnungsoptionen anzubieten", sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro.

  • Cherwell Software kooperiert mit AWS

    Cherwell Software macht ihre IT-Service-Management-Plattform auf AWS Marketplace zugänglich: Bestandteil der Zusammenarbeit ist eine vereinfachte Softwarelizensierung sowie die Bereitstellung der Cherwell Cloud Management mApp als AWS Quick Start. Im Laufe des Jahres wird die Cherwell Service-Management-Software vollständig als Software-as-a-Service (SaaS)-Modell auf AWS Marketplace verfügbar sein. Cherwell und AWS planen künftig eine enge Zusammenarbeit für ein effizienteres Management von Cloud Computing-Umgebungen in den Service-Management-Umgebungen ihrer gemeinsamen Kunden.

  • Vom Edge bis zur Cloud

    "DataStax Distribution of Apache Cassandra" (DDAC) ist nun auch auf dem Microsoft Azure Marketplace, dem Online-Shop für Anwendungen und Dienste für die Nutzung auf Microsoft Azure, erhältlich. Das gab DataStax, das Unternehmen hinter der führenden Datenbank, basierend auf Apache Cassandra, bekannt. DataStax-Kunden und -Entwickler können damit dank DDAC kostengünstiger und einfacher Anwendungen auf Azure erstellen und skalieren. "Am Institut für Geowissenschaften der Baylor University in Waco (Texas) haben wir eine Edge-basierte Lösung entwickelt, die täglich etwa 625 Millionen Proben seismischer Daten erfasst, speichert und verarbeitet", erklärt Frank Sepulveda, Doktorand am Baylor University Institut für Geowissenschaften. "Wir setzen dabei auf DataStax Enterprise, um die Daten nahtlos über Edge Nodes für die anschließende Datenanalyse zu replizieren. Die Bereitstellung von DDAC auf Microsoft Azure bietet dafür eine validierte Lösung in einem hochmodularen, anpassungsfähigen und zugänglichen Cloud-Format. Ich freue mich, mit DDAC die Reise unserer Daten vom Edge bis zur Cloud ‚auto-magisch' fortzusetzen."

  • Datenverwaltung in der hybriden Multi Cloud

    NetApp hat mit der Ankündigung der "NetApp AFF C190", einer einfachen, intelligenten und sicheren All-Flash-Storage-Lösung, sein Engagement für den Channel bekräftigt. Die Einstiegslösung wurde mit Blick auf die Bedürfnisse der Vertriebspartner entwickelt, die damit im Rahmen einer Data Fabric Strategie kleineren Unternehmen bei der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur unter die Arme greifen können. Durch die neue Lösung können die Vertriebspartner ihren Marktanteil selbstbewusst und autark ausbauen.

  • Maklerbasiertes Vermarktungsmodell

    Westcon-Comstor unterstützt seine Channel Partner ab sofort beim erfolgreichen Einstieg in das Cloud-Business mit Avaya. Der VAD ist als Avaya Master Agent autorisiert, Dritte als Sub Agents in die Vermarktung der "Avaya Cloud" einzubinden, und bietet den Partnern mit den Endgeräten aus dem Avaya Open Products Portfolio attraktive Türöffner für herstellerübergreifende Cloud Computing-Projekte. "Avaya gehört seit vielen Jahren zu unseren wichtigsten Herstellerpartnern - und hat mit der Avaya Cloud eine strategisch, technologisch und wirtschaftlich rundum überzeugende UC-as-a-Service-Lösung vorgelegt", erklärt Marianne Nickenig, Managing Director DACH bei Westcon Collaboration. "Als Master Agent bieten wir Resellern jetzt die Möglichkeit, mit minimalem Aufwand und ohne zusätzliche Zertifizierungen im Cloud-Business durchzustarten - und ihr Unternehmen so langfristig zukunftssicher zu positionieren."

  • Einfachere Verwaltung von Cloud-Services

    Cherwell Software macht IT-Service-Management-Plattform auf AWS Marketplace zugänglich: Bestandteil der Zusammenarbeit ist eine vereinfachte Softwarelizensierung sowie die Bereitstellung der "Cherwell Cloud Management mApp" als "AWS Quick Start". Im Laufe des Jahres wird die Cherwell Service-Management-Software vollständig im Software-as-a-Service (SaaS)-Model auf AWS Marketplace verfügbar sein. Cherwell und AWS planen künftig eine enge Zusammenarbeit für ein effizienteres Management von Cloud-Umgebungen in den Service-Management-Umgebungen ihrer gemeinsamen Kunden.

  • Transformieren und Austauschen von Daten

    Talend hat die regionsübergreifende Verfügbarkeit ihrer Remote Engines für Talend Cloud auf dem Microsoft Azure Marketplace bekannt gegeben. Der Marketplace ist ein Online-Shop für Anwendungen und Services, die unter Azure eingesetzt werden können. Mit Remote Engines können Unternehmen Integrationsaufgaben sicher in hybriden - also teils lokal, teils in der Cloud existierenden - Umgebungen mit nur wenigen Klicks aus ihrem AWS-Konto heraus ausführen.

  • Cherwell Software kooperiert mit AWS

    Cherwell Software macht ihre IT-Service-Management-Plattform auf AWS Marketplace zugänglich: Bestandteil der Zusammenarbeit ist eine vereinfachte Softwarelizensierung sowie die Bereitstellung der "Cherwell Cloud Management mApp" als AWS Quick Start. Im Laufe des Jahres wird die Cherwell Service-Management-Software vollständig im Software-as-aService (SaaS)-Model auf AWS Marketplace verfügbar sein. Cherwell und AWS planen künftig eine enge Zusammenarbeit für ein effizienteres Management von Cloud-Umgebungen in den Service-Management-Umgebungen ihrer gemeinsamen Kunden.