- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Als echtes Mietmodell angeboten


DLP für MSP: Managed-Service-Partner für DLP-Lösung gesucht
"Data Loss Prevention Endpoint Protector" zum MSP-fähigen Produkt ausgebaut

- Anzeigen -





Endpoint Protector, Spezialistin für Data Loss Prevention, hat ihre Lösung für "Data Loss Prevention Endpoint Protector" zum MSP-fähigen Produkt ausgebaut. Der neue Dienst ist für Systemhäuser geeignet, die Kunden mit 25 oder mehr Endpunkten bedienen, bereits Managed Services anbieten und sie automatisiert verwalten. Er bietet Vertriebspartnern gute Margen und in Abhängigkeit von der Zahl vermieteter Lizenzen Zusatz-Rabatte. Über die bestehenden Partnerschaften hinaus sucht Endpoint Protector auch neue Partner für den Vertrieb des Service.

Endpoint Protector MSP wird als echtes Mietmodell angeboten; die Vertriebspartner kaufen keinerlei Lizenzen oder Hardware. Der Dienst ist mehrkundenfähig, jeder Kunde erhält ein eigenes, ihm zugeordnetes Endpoint-Protector-System aus der Cloud. Die Kundensysteme verwaltet der MSP hochgradig automatisiert über ein zentrales Cockpit. Gehostet wird das Angebot bei Amazon Web Services in einem Rechenzentrum am Standort Frankfurt.

Funktionsumfang wie bei On-Premises-Lösung
Endpoint Protector MSP bietet mit den Modulen Device Control, USB-Verschlüsselung, Content Aware Protection und eDiscovery für Windows- und macOS-Rechner denselben Funktionsumfang wie die On-Premises-Varianten. Die Lösung ermöglicht die Umsetzung von Unternehmensrichtlinien zum Schutz von sensiblen Informationen wie personenbezogenen Daten und Geschäftsgeheimnissen vor unerwünschtem Abfluss.

Managed Services als Vertriebsmodell mit Zukunft
Vertriebspartner von Endpoint Protector können mit Endpoint Protector MSP von Managed Services als zunehmend beliebtes, weil bezahlbares und ohne Aufwand verfügbares IT-Betriebsmodell profitieren. Zudem wächst der Bedarf an IT-Security-Funktionalität weiter. Ursachen sind gesetzliche Vorgaben und Standards wie die DSGVO, die Kritis-Verordnung, die Zertifizierung nach ISO 27001 und das Geschäftsgeheimnisschutzgesetz.

Abo-Modell für sichere Umsätze
Mit wiederkehrenden Einnahmen anstelle von Neuverkauf und Projektabrechnungen garantiert das Abo-Modell von Endpoint Protector MSP den Vertriebspartnern sichere Erlöse. Zudem können die Partner den Dienst durch eigene Dienstleistungen und Angebote erweitern.

Keine regionale Beschränkung
Ein MSP-Administrator kann ohne weiteres mehrere Systeme von Endpoint Protector MSP managen. Die Lösung ist daher ideal für Systemhäuser, die zahlreiche KMU als Kunden betreuen. Im Unterschied zum traditionellen Systemhaus-Geschäft wird Wachstum im MSP-Geschäft so nicht durch Fachkräftemangel blockiert. Bislang lokal aufgestellte Systemhäuser können durch Spezialisierung und passende Dienste nicht nur Kunden vor Ort gewinnen, sondern sich auch überregional profilieren. (Endpoint Protector: ra)

eingetragen: 10.08.19
Newsletterlauf: 05.09.19

Endpoint Protector: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Datev-Marktplatz mit 200 Partnerlösungen

    Der Datev-Marktplatz setzt sein dynamisches Wachstum fort und hat die Marke von 200 Partnerlösungen erreicht. Die Plattform listet Software für unterschiedlichste Anforderungen, die über technisch geprüfte Schnittstellen zu den Datev-Lösungen verfügt. In Verbindung mit Datev-Programmen bildet sie ein weit verzweigtes digitales Ökosystem rund um kaufmännische Abläufe. Als 200. Lösung wurde das Rechnungsportal des Textilsystemdienstleisters Katag AG in den Datev-Marktplatz aufgenommen. Es ist über die Schnittstelle Datevconnect online an die Datev-Cloud angebunden. Mit mehr als 350 Partnerunternehmen im Handel an über 1.600 Standorten ist Katag Europas größter Fashion-Dienstleister. Die Katag-Partner profitieren von einem breiten Angebot, das Marken, Flächenkonzepte und Shops ebenso einschließt wie Marketingunterstützung, POS-Aktionen, Printwerbung und Kundenevents. Auch IT-Lösungen, Betriebsberatung, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen stellt der Textilsystemdienstleister bereit.

  • Nachfrage nach IT-Security-Services

    Exclusive Networks präsentiert sich mit ihrer neuen Plattform "MSSD - Managed Security Services Distribution" wegweisend für die digitale Transformation. Der VAD reagiert damit auf die steigende Nachfrage des Marktes nach IT-Security-Services. Fachhandelspartner können über MSSD auf eine Reihe einfach zu nutzender, SOC-basierter Security-Services zugreifen, mit denen sie ihre IT-Security-Umsätze ohne große Investitionsrisiken oder Kanalkonflikte steigern können. Exclusive Networks baut für diese Anforderungen den Standort Münster weiter aus. Der deutsche Security-Markt kämpft zunehmend mit akutem Fachkräftemangel - auch als Folge der neuen Datenschutz-Grundverordnung DSGVO.

  • Automatisierte Multi-Cloud-Bereitstellungen

    ForgeRock, Plattformanbieterin für digitales Identitätsmanagement, ist dem "Google Cloud Partner Advantage Program" beigetreten. ForgeRock ist der erste Premier-Anbieter für Identitätsmanagement. Dieser Schritt formalisiert und stärkt die langjährige Zusammenarbeit zwischen den beiden Branchenführern. Google Cloud ist weltweit führend bei der Bereitstellung einer sicheren, offenen und intelligenten Enterprise Cloud-Plattform. Sie bringt Menschen, Erkenntnisse und Ideen zusammen, um Innovationen voranzutreiben, neue Dienste schneller auf den Markt zu bringen und den Handel voranzutreiben. Die Google Cloud Platform (GCP) ist eine perfekt Lösung für die Entwicklung von ForgeRock in der Cloud.

  • Realisierung von Cloud-Szenarien

    Nachdem Controlware sich kürzlich als "Select Consulting Partner" von Amazon Web Services (AWS) qualifiziert hat, kam jetzt der Status "Public Sector Partner" hinzu. Damit gehört das Unternehmen zu den zwölf gelisteten Partnern von AWS. Die Controlware GmbH, einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland, ist mit den beiden Zertifizierungen "Select Consulting Partner" und "Public Sector Partner" in der Lage, die Kunden noch besser zu unterstützen: Teilnehmer des Public Sector-Partnerprogramms können auf zahlreiche Ressourcen zugreifen, um ihr Lösungs- und Serviceportfolio zu erweitern sowie zusätzliches Fachwissen zu erwerben. Zudem bietet das Programm viele weitere Vorteile wie die Auszeichnung im AWS Partner Solution Finder oder den Kontakt zum AWS Entwicklungsteam für Partner im öffentlichen Sektor. Für die Kunden heißt das: Sie arbeiten mit einem zertifizierten Managed Service Provider zusammen, hochqualifiziert im Bereich Public Cloud Services.

  • SentinelOne vereint zwei einst getrennte Bereiche

    SentinelOnes kombinierte Endpunktsicherheit bestehend aus der Endpoint Protection-Plattform (EPP) und Endpoint Detection und Response (EDR) ist ab sofort auch über den AWS Marketplace verfügbar. Dies ermöglicht es Amazon Web Services-Kunden, SentinelOne direkt über ihr bestehendes AWS-Konto zu erwerben und einzusetzen - unabhängig vom Standpunkt ihrer Endpunkte. SentinelOne vereint zwei einst getrennte Bereiche - EPP (Schutz) und EDR (Erkennung und Reaktion) - in einer einzigen Plattform. Diese basiert auf patentierten verhaltensbasierten und statischen KI-Modellen, um einen hohen Grad an Automation zu bieten, ohne die Performance unnötig zu belasten. Die Plattform identifiziert bösartige Aktivitäten in jeder Phase der Angriffskette und schützt Endpunkte, IoT-Geräte, Container und Cloud-Workloads mit Maschinengeschwindigkeit vor jeder Art von Exploit.

  • Migration der IT-Sicherheitsdienste

    Guardicore bietet ihre Security-Lösung "Guardicore Centra" ab sofort über den Microsoft Azure Marketplace an. Der Azure Marketplace bietet Zugriff auf und Informationen zu Lösungen und Diensten, die von Microsoft und seinen Partnern verfügbar sind. Guardicore-Kunden können somit Azure-Vorteile bei der Skalierbarkeit, Hochverfügbarkeit und Sicherheit nutzen und für eine beschleunigte Bereitstellung und IT-Verwaltung nutzen. Guardicore Centra hilft bei der beschleunigten Migration der IT-Sicherheitsdienste von einem lokalen Rechenzentrum auf Azure. Außerdem unterstützt die Lösung hybride Cloud Computing-Umgebungen und kann Legacy-Anwendungen schützen, wenn Kunden bestimmte Applikationen im bisherigen Rechenzentrum behalten und andere Anwendungen nach Azure migrieren wollen. Die Sicherheitsplattform Guardicore Centra ist eine der ersten Mikrosegmentierungslösungen für Cloud- und Datacenter-Strukturen, die den Microsoft-Status "Bereit für IP-Co-Selling" (IP Co-sell Ready) erreicht hat. Diese Einstufung beinhaltet, dass Guardicore nachweisbares Technologie- und Expertenwissen demonstriert, um Kunden zur Erreichung ihrer Cloud-Sicherheitsziele zu verhelfen.

  • Lösung nutzt eingebettete Cloud-Agenten

    Qualys hat als Embedded-Partner von Microsoft die Anwendungen Qualys Vulnerability Management und Qualys Container Security mit Microsoft Azure integriert. Durch die Integration kann das Azure Security Center den Kunden, die virtuelle Maschinen und Container einsetzen, jetzt eine wesentlich umfangreichere Schwachstellenerkennung bieten. Die Funktionalität ist ohne zusätzliche Kosten für alle Kunden verfügbar, die die "Azure Security Center Standard Edition" für virtuelle Maschinen oder Azure Advanced Threat Protection für den Azure Kubernetes Service nutzen. "Wir freuen uns, mit Unterstützung von Qualys eine bessere Schwachstellenerkennung im Azure Security Center bieten zu können und damit den Kunden die Absicherung zu erleichtern", so Ramesh Chinta, Principal Group Program Manager, Azure. "Dank dieser Kooperation können unsere Kunden ein breiteres Spektrum an Schwachstellen erkennen und Empfehlungen zur Beseitigung erhalten. So können sie ihren Sicherheitsstatus verbessern."

  • Ausbau des Multi-Cloud-Portfolios

    Bechtle hat einen Partnervertrag mit Google Cloud geschlossen und kooperiert mit dem Anbieter im Bereich professioneller Cloud Computing-Lösungen. Damit erweitert Bechtle das Multi-Cloud-Portfolio um die Angebote eines der weltweit innovativsten Technologieunternehmen. Bechtle bietet die Services von Google Cloud über die eigene Cloud-Plattform an. Mit Google Cloud gewinnt Bechtle einen weiteren global führenden Partner für ihr wachsendes Multi-Cloud-Angebot. Bechtle arbeitet bereits mit Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS) und weiteren Technologiepartnern zusammen, um Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern in Europa vielfältige Cloud-Lösungen aus einer Hand bereitzustellen. Dafür betreibt das IT-Unternehmen unter bechtle-clouds.com ein Portal für Public-Cloud-Dienste sowie eigenproduzierte Cloud-Services.

  • Weltweite Cloud Computing-Services

    Arrow Electronics gibt den Abschluss einer Vertriebsvereinbarung mit Alibaba Cloud, dem Data Intelligence Backbone der Alibaba Group, bekannt. Im Rahmen dieser Kooperation wird Arrow in der EMEA-Region künftig Cloud Computing-Lösungen anbieten, die auf der Alibaba-Cloud-Infrastruktur basieren. Alibaba Cloud zählt zu den drei weltweit führenden Public-Cloud-Anbietern und ist der größte in China. Das Angebot umfasst einen umfangreichen Katalog an Cloud-Lösungen, darunter DevOps, Elastic Computing, relationale Datenbanken, Cloud-Storage, Disaster Recovery, Security, Content Delivery Networks sowie zahlreiche weitere Lösungen.

  • Geschäftsentscheidungen in Echtzeit

    Talend veröffentlichte die neue Version von "Talend Cloud für Microsoft Azure", eine skalierbare IPaaS-Lösung (IPaaS = Integration-Platform-as-a-Service) zum Sammeln, Transformieren und Bereinigen von Daten. Durch integrierte Funktionen für Datenqualität sowie eine native Integration liefert "Talend Cloud on Microsoft Azur"e vertrauenswürdige Daten, wie Unternehmen sie benötigen, um Geschäftsentscheidungen in Echtzeit zu treffen, fortgeschrittene Analysen zu beschleunigen und die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.