- Anzeige -


Microsoft Cloud Services: Public Beta zum Testen


Cloud Computing-Service: "Office 365" verbindet die vertraute Microsoft Office-Umgebung mit einer Vielzahl unterschiedlicher Online-Dienste für die Kommunikation und Zusammenarbeit
"Office 365 Marketplace": Vertriebsplattform für die ergänzenden Lösungen und Dienste der etwa 16.000 Cloud Computing-Partner


Online-Dienst in verschiedenen Varianten:
Online-Dienst in verschiedenen Varianten: Nach Ablauf der Public Beta-Phase steht den testenden Unternehmen ihre Office 365-Umgebung weitere 30 Tage kostenfrei zur Verfügung, Bild: Mircosoft

(21.04.11) - Mehr als 100.000 Unternehmen und Organisationen weltweit haben sich seit November 2010 bei Microsoft für den Beta-Test des "Microsoft Cloud-Service 'Office 365'" angemeldet. Jetzt wechselt der Online-Dienst in den Public Beta-Status. Damit steht der Zugang ab sofort Anwendern, Unternehmen und Organisationen in 38 Ländern und 17 Sprachen offen.

Office 365 verbindet die vertraute Microsoft Office-Umgebung mit einer Vielzahl unterschiedlicher Online-Dienste für die Kommunikation und Zusammenarbeit. Hierzu gehören Exchange Online, SharePoint Online, die Kommunikationslösung Lync Online und Office Pro Plus oder die Office Web Apps.

Nach Ablauf der Public Beta-Phase steht der Online-Dienst in verschiedenen Varianten Freiberuflern, kleinen und mittelständischen Betrieben sowie größeren Unternehmen und Organisationen zur Verfügung. Der Mietpreis richtet sich nach dem gewählten Funktionsumfang.

Die limitierte Beta-Phase von Office 365 nutzten vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. "70 Prozent der Betriebe, die sich für den Beta-Test angemeldet haben, hatten nicht mehr als 25 Beschäftigte. Offensichtlich treffen wir mit Office 365 den Nerv der ‚Kleinen‘. Sie verfügen über den vollen Leistungsumfang professioneller Lösungen, ohne sich mit einer komplizierten Infrastruktur zu belasten. Das kommt gut an", betont Oliver Gronau, Direktor Business Group Information Worker bei der Microsoft Deutschland GmbH. Mitarbeiter müssen sich beim Wechsel in die Cloud nicht umstellen.

Bekannte Lösungen wie "Microsoft Office" funktionieren auch im Zusammenspiel mit Office 365. Erstmalig bietet Microsoft den Kunden die Option "Microsoft Office" in der Version "Office Professional Plus" als Bestandteil von Office 365 zu mieten. Pro Anwender und Monat kann Office Pro Plus lokal installiert und gemeinsam mit Online-Diensten wie E-Mail, Voicemail, Instant Messaging, Online-Konferenzen und Dokumenten Management genutzt werden.

Nach Ablauf der Public Beta-Phase steht den testenden Unternehmen ihre Office 365-Umgebung weitere 30 Tage kostenfrei zur Verfügung. Innerhalb dieses Zeitraums warnt Office 365 vor dem Ablauf der Nutzungsdauer und bietet den nahtlosen Wechsel von der Beta-Version in den bezahlten Life-Betrieb an. So sind weder Daten zu übertragen, noch ist die Einrichtung zu wiederholen.

Parallel zum Public Beta-Test eröffnet der neue "Office 365 Marketplace" seine Pforten. Dieser ist die zentrale Vertriebsplattform für die ergänzenden Lösungen und Dienste der etwa 16.000 Cloud Computing-Partner. Zur Eröffnung kann aus 40 Anwendungen und mehr als 400 Services gewählt werden. Über den Office 365 Marketplace finden Anwender mit wenigen Handgriffen passende Lösungen, um ihren "Cloud Service" individuell zu erweitern. (Microsoft: ra)

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Cloud-Service für AWS

    Fujitsu bringt ein neues Komplettangebot rund um den Wechsel in die AWS Cloud auf den Markt und unterstützt Unternehmen dabei, ihre Prozesse zu optimieren und Innovationen schneller auf den Weg zu bringen. Als Ergebnis einer neuen strategischen Zusammenarbeit von Fujitsu und AWS ist der neue Fujitsu Cloud Service for AWS ab sofort in Europa, Nahost, Indien und Afrika (EMEIA) verfügbar. Mit ihm können die Nutzer ihre IT in die marktführende AWS Cloud verlagern.

  • Von AWS Daten von Satelliten herunterladen

    Amazon Web Services hat auf der "AWS re:Invent" "AWS Ground Station" angekündigt. Der neue Service ermöglicht es Kunden, einfach und kostengünstig in den globalen Infrastrukturregionen von AWS Daten von Satelliten herunterzuladen. Hierfür wird ein vollständig verwaltetes Netzwerk aus zwölf mit Antennen ausgestatteten Bodenstationen auf der ganzen Welt verwendet. Sobald Kunden Satellitendaten an einer Bodenstation empfangen haben, können sie diese sofort in einer Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instanz verarbeiten, in Amazon Simple Storage Service (S3) speichern, AWS-Analyse- und maschinelle Lerndienste anwenden, um Einblicke zu gewinnen, und das Amazon-Netzwerk nutzen, um die Daten in andere Regionen und Verarbeitungseinrichtungen zu verschieben.

  • "Nutanix Xi IoT": Intelligenz am Netzwerkrand

    Wie Nutanix auf der Konferenz .NEXT Europe in London bekannt gegeben hat, ist Xi IoT ab sofort allgemein verfügbar. Es handelt sich dabei um einen neuen Edge-Computing-Service, der als Teil von Xi Cloud Services angeboten wird. Mit Xi IoT kombiniert der Spezialist für Enterprise Cloud Computing die einfache Nutzbarkeit seiner Kernlösungen mit einem optimierten Ansatz. Der Service beseitigt die Komplexität, beschleunigt die Implementierung und ermöglicht es Entwicklern, sich auf die Geschäftslogik von Anwendungen und Diensten im Internet der Dinge (IoT) zu konzentrieren. Im Jahr 2017 generierten drei Milliarden IoT-Edge-Geräte für Unternehmen bis zu 30 Mal mehr Daten (256 Zettabyte - 1 ZB entspricht 1 Milliarde Terabytes) als die über 30 Millionen Knoten in öffentlichen und privaten Cloud-Rechenzentren.

  • Traffic-Analyse per-Service auf Anwendungsebene

    A10 Networks hat die Veröffentlichung ihrer "A10 Secure Service Mesh"-Lösung für Anwendungen in Open-source-Kubernetes-Umgebungen bekanntgegeben. Die Lösung ermöglicht es, Microservice-Anwendungen einfach und automatisiert in unternehmensweite Sicherheits- und Load-Balancing-Anwendungen mit umfassender Anwendungssichtbarkeit und -analyse zu integrieren. Das Secure Service Mesh von A10 ist die erste Lösung ihrer Art, die East-West Traffic schützt und Datenverkehr zwischen Mikroservices transparent verschlüsselt, ohne dass Änderungen an den Anwendungen notwendig sind. Dies führt zu einem höheren Sicherheits- und Performance-Level für Mikroservice-Anwendungen.

  • Offizielle Alpha-Version der TPU Pods

    Google Cloud verkündete die offizielle Alpha-Version der TPU Pods. Dabei handelt es sich um gekoppelte Hochleistungsrechner, die mit Hunderten von Googles maßgeschneiderten TPU-Chips (Tensor Processing Unit) und Dutzenden von Hostrechnern ausgestattet sind - alles miteinander gekoppelt über eine besonders schnelle Verbindung. Dank dieser Architektur und Infrastruktur können Kunden von Google Cloud Platform (GCP) mit TPU Pods die Trainingszeiten von Machine-Learning-Systemen von Tagen auf wenige Stunden reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken.

  • Daten von Edge-Geräten einfacher erfassen

    Amazon Web Services (AWS) hat vier neue Dienste und Funktionen angekündigt, um Daten von Edge-Geräten einfacher zu erfassen und umfangreiche Internet-of-Things-(IoT)-Anwendungen zu erstellen. AWS IoT SiteWise (verfügbar als Preview) ist ein neuer Managed Service, der IoT-Daten von Industrieanlagen sammelt, strukturiert, annotiert und mit gängigen Industrie-Metriken (KPIs) anreichert und dadurch die Überwachung und Analyse von Industrie-Geräten und -Produktionsanlagen vereinfacht. Der ebenfalls vollständig verwaltete AWS IoT Events Dienst (Preview) vereinfacht die Erkennung und die Reaktion auf Ereignisse von verteilten IoT-Sensoren und -Geräten im Industrie-, Consumer- und kommerziellen Umfeld. Solche Ereignisse werden als Muster von Daten erkannt, die Zustands-Wechsel in Geräten anzeigen und beispielsweise von einem fehlerhaften Gerät oder einem feststehenden Förderband stammen können. Entsprechende Reaktionen oder Warnmeldungen lassen sich mit dem Dienst automatisch auslösen.

  • Disaster-Recovery-as-a-Service

    Nutanix, Spezialistin für Enterprise Cloud Computing, hat auf der Konferenz ".NEXT Europe" in London die allgemeine Verfügbarkeit von "Xi Cloud Services" bekannt gegeben. Die neue Suite aus Angeboten wurde dazu entwickelt, eine einheitlichere Schicht über unterschiedliche Cloud-Umgebungen hinweg zu schaffen, die IT-Teams die Freiheit gibt, ihre Applikationen auf der für sie optimalen Plattform auszuführen, ohne durch technologische Grenzen eingeschränkt zu sein. Xi Cloud Services besteht zur Marktlancierung aus fünf eigenständigen Angeboten, darunter Xi Leap, eine native Erweiterung der "Nutanix Enterprise Cloud Plattform" für Disaster-Recovery-as-a-Service.

  • Einheitliches Multi-Cloud-Management

    Rackspace bietet jetzt flexible und hochgradig anpassbare Cloud Computing-Angebote an. Rackspace Service Blocks, Managed Infrastructure as Code (IaC)-Bereitstellungen und erweiterte Multi-Cloud-Funktionen unterstützen die Kunden bei der Auswahl der verschiedenen Cloud Computing-Plattformen und bieten die Möglichkeit, mehrere Public Clouds mit nur einer Systemsteuerung zu verwalten. Die zukunftsweisenden Cloud-Services von Rackspace sind das jüngste Beispiel dafür, wie das Unternehmen seine Strategie konsequent umsetzt, moderne IT als Service für die Kunden bereitzustellen.

  • Workloads zwischen Cloud und On-Premise

    Fujitsu gibt neue Services für Unternehmen bekannt, die Workloads zwischen Cloud und On-Premise harmonisieren. Der neue Primeflex für Microsoft Azure Stack bietet eine perfekte Lösung für Unternehmen, die die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen wollen, aber aufgrund von Sicherheits-, Datenhoheits-, Compliance- oder Konnektivitätsanforderungen einige geschäftskritische Daten unter ihrem eigenen Dach halten müssen.

  • Managed-Private-Cloud-Infrastruktur

    Atos, Anbieterin für die digitale Transformation, und Siemens geben bekannt, dass sie nun Private-Cloud-Optionen für das "MindSphere" Cloud-basierte IoT-Betriebssystem anbieten. Ziel ist es, ihre gemeinsame geschäftliche Zusammenarbeit in den Bereichen digitale Dienste und digitale Technologien weiter voranzutreiben. Ausgewählte Kunden können die Lösung nun auf Microsoft Azure Stack nutzen.