- Anzeige -


Management der IT-Infrastruktur


Erleichtertes Management von Cloud Computing-Umgebungen
Neues Feature "Multi User" erweitert Benutzerverwaltung

(09.04.15) - ProfitBricks, Spezialistin für Cloud Computing, erleichtert ihren Kunden das Management der gebuchten Infrastruktur-Ressourcen (IaaS). Mit dem neuen Feature "Multi User" ist es nun möglich, innerhalb eines Benutzerkontos mehrere Gruppen mit unterschiedlichen Rechten anzulegen und zu verwalten. Besonders für große Kunden, die mit mehreren Administratoren auf ihre Cloud-Ressourcen zugreifen wollen und für Partner von ProfitBricks, die als Managed Service Provider (MSP) die Cloud Computing-Ressourcen an ihre Kunden weiterverkaufen, vereinfacht sich das Management der IT-Infrastruktur maßgeblich.

"Mit der Erweiterung der Benutzerverwaltung reagieren wir auf die Anforderung unserer Kunden, die ihre wachsenden Infrastructure-as-a-Service-Ressourcen (IaaS) komfortabel verwalten wollen", sagt Achim Weiß, Geschäftsführer und Chief Technical Officer bei ProfitBricks. "Zum einen konnten wir zunehmend große Unternehmen als Kunden gewinnen und zum anderen nutzen unsere Kunden unser Angebot intensiver. Dabei ist es oft hilfreich, wenn mehrere Administratoren und User mit entsprechend festgelegten Rechten steuernd eingreifen können. Gerade weil man bei ProfitBricks seine gebuchten IT-Ressourcen flexibel um z. B. einzelne Cores oder Speichereinheiten erweitern kann, sind die Benutzerverwaltung und die Vergabe von Rechten ein wichtiges Thema."

Bisher konnten sich zwar auch mehrere Administratoren in das System einloggen, es mussten aber alle die gleichen Login-Daten nutzen und hatten dieselben Rechte. Dies ist jedoch besonders im Hinblick auf Sicherheitsaspekte und die Einfachheit der Verwaltung nicht immer sinnvoll. Das neue Feature "Multi User" stellt nun eine auf Gruppen basierende Benutzerverwaltung bereit. Der Account-Inhaber, versehen mit allen Rechten, kann neue Unter-Accounts (Gruppen) anlegen und festlegen, welchen Gestaltungsspielraum diese haben sollen. Die Anzahl der Gruppen ist dabei nicht limitiert. Maßnahmen zum Zugriffsschutz lassen sich wirkungsvoll für jedes einzelne Unterkonto einrichten.

Insbesondere Partner von ProfitBricks, die als MSP die Ressourcen des IaaS-Spezialisten als Basis für ihre eigenen Angebote nutzen, profitieren von der Erweiterung. Ihnen genügt nun ein einziger Account bei ProfitBricks und sie können nun für jeden Kunden einen Unter-Account angelegen. Mit dem Feature "Multi User" erhalten Partner einen besseren Überblick über sämtliche abgenommene Leistungen und entstandene Kosten. (ProfitBricks: ra)

ProfitBricks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Management

  • IT-Management für Managed Service Provider

    Kaseya kündigte neue Sicherheits-Bestandteile und Funktionen für ihre einheitliche Cloud Management-Plattform "Unigma" an. Die neueste Unigma-Version integriert die Rechnungsstellung für Microsoft Office 365, Microsoft Azure, Google Cloud-Plattform und Amazon Web Services (AWS) mit Professional Services Automation (PSA)-Lösungen von Kaseya, ConnectWise und Autotask. Zudem ist Unigma nun vollständig mit AuthAnvil integriert. So ist Single Sign-On (SSO) über die leistungsstarke Identity- und Access-Management-Lösung von Kaseya möglich.

  • Automatisierte IT und Developer Cloud

    VMware kündigte auf der "VMworld Europe 2017" eine neue Version ihrer Cloud-Management-Plattform "vRealize Suite" an, um Kunden bei der Bereitstellung, dem Betrieb und der Verwaltung von IT-Infrastruktur- und -Anwendungsservices in einer Multi-Cloud-Umgebung zu unterstützen. VMware vRealize Suite 2017 umfasst die neuesten Versionen von "vRealize Operations", "vRealize Automation", "vRealize Business for Cloud" und "vRealize Log Insight". Zudem bietet vRealize Suite 2017 neue Lifecycle Management-Funktionen, mit denen Kunden ihr Rechenzentrum einfacher modernisieren und Clouds integrieren können.

  • "Fastpath"-Cloud-Managed Switch-Stacking

    Aerohive Networks, Pionierin von Cloud-Networking-Management und -Services, stellte eine Cloud-Managed-Stacking-Technologie für Fastpath-basierte Switches von Aerohive und Broadcom vor. Unternehmen können nun von einer umfangreichen und vereinfachten Management-Erfahrung für einheitliche drahtlose und kabelgebundene Netzwerke profitieren, die kontextbasierte Netzwerkrichtlinien, Zero-Touch-Bereitstellung sowie intuitive Kontroll- und Support-Werkzeugen für mehr als eine Million verwaltete Geräte unterstützen.

  • Netzwerk-Management wird einfacher

    Die SD-WAN-Spezialistin Cradlepoint integriert in die Version 6.4 ihrer Cloud-basierten Management-Software "NetCloud Manager" das "Remote Connect"-Feature. Mithilfe dieser Funktion lassen sich über die grafische Benutzeroberfläche der Software nicht mehr nur Cradlepoint-Router und alle damit verbundenen Endgeräte aus der Ferne steuern und überwachen, sondern auch Geräte von Drittherstellern. Darunter fallen zum Beispiel Router und Switches sowie an diese Geräte angeschlossene Endgeräte wie Kameras oder Digital-Signage-Displays in Ladengeschäften.

  • Hybrid Cloud-Investitionen maximieren

    VMware, Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, stellte umfangreiche Updates der VMware vRealize Cloud Management Plattform vor, die das Software-definierte Rechenzentrum (SDDC) und Cloud Operations verbessern und die Applikations- sowie Infrastrukturbereitstellung über Hybrid Clouds hinweg beschleunigen. Dank der neuen Versionen VMware vRealize Operations 6.6, VMware vRealize Automation 7.3, vRealize Business für Cloud 7.3, vRealize Log Insight 4.5 und vRealize Network Insight 3.4 profitieren Unternehmenskunden von fortschrittlichen Intelligent Operations und automatisierten IT-Ressourcen, um VMware-basierte Clouds aufsetzen und betreiben zu können.

  • Kubernetes: Microsoft veröffentlicht Azure Draft

    Microsoft hat Azure Draft veröffentlicht, das die Nutzung von Kubernetes radikal vereinfacht: Anhand von zwei Kommandos können Entwickler an containerbasierten Anwendungen arbeiten - ohne tiefes Wissen über Docker oder Kubernetes zu benötigen. Beide Technologien müssen dafür nicht installiert sein. Mit Kubernetes lassen sich Anwendungs-Container innerhalb einer hybriden IT-Infrastruktur ausrollen, orchestrieren und skalieren.

  • Lösungen für das Multi-Cloud-Management

    Veritas Technologies, Unternehmen im Bereich Multi-Cloud-Management, hat neue Produkte für Multi-Cloud-Umgebungen angekündigt. Sie bieten hohe Sichtbarkeit für Daten in der Cloud, bidirektionale Cloud Computing-Migration für kritische Workloads, sowie eine auf Snapshots basierende Datensicherheit. Die Technologien bauen auf den kürzlich eingegangenen Partnerschaften mit einer Reihe von Cloud Computing-Anbietern wie Google, IBM und Microsoft auf. Unternehmen, die ihre Daten schnell in verschiedene Cloud-Umgebungen migrieren wollen, müssen eine Reihe schwieriger Fragen beantworten. Es ist leicht, in der Multi-Cloud-Welt den Überblick über die gelagerten Daten zu verlieren. Die Migrationspfade sind teilweise komplex und führen oft dazu, dass Unternehmen von der Cloud eines Anbieters "abhängig" werden.

  • Public Cloud oder lieber Private Cloud?

    Public Cloud oder doch lieber Private Cloud? Die Bright Skies GmbH bietet mit ihrer hybriden Cloud Computing-Lösung "Red Hat CloudForms" eine skalierbare Management-Plattform für die Hybrid Cloud, die sich optimal und ortsunabhängig mit Microsoft Azure kombinieren lässt. Flexibilität, Transparenz und Kontrolle sind nur einige der vielen Vorteile, die die Lösung dem Nutzer bietet.

  • Umfassendes Datenmanagement

    Rubrik, Anbieterin von Lösungen für konvergentes Datenmanagement, stellte mit "Rubrik Firefly" eine Plattform für Cloud-Datenmanagement vor. Immer mehr Unternehmen nutzen die Public Cloud, um Kosten sowie Time-to-Market zu reduzieren und gleichzeitig von mehr Flexibilität im Geschäftsalltag zu profitieren. Rubrik Cloud Data Management ermöglicht es Unternehmen Public-Cloud-Dienste für Datensicherung, Datensuche und -analyse sowie Datenarchivierung und Copy-Data-Management für sämtliche Workloads zu nutzen.

  • Kontrolle und Monitoring von verteilten Diensten

    Kemp Technologies, Spezialistin für intelligentes Application-Delivery-Controlling (ADC), gibt bekannt, dass Kemp 360 Central nun im Microsoft Azure Marketplace verfügbar ist. Es vereinfacht und rationalisiert das Application-Delivery-Management in Microsoft Azure und ergänzt Kemps virtuelle LoadMaster (VLM) for Azure. Letztere sind seit 2014 als zertifizierte Lösung erhältlich und gehören zu den Top-10-Angeboten auf dem Azure Marketplace. Alleine in den letzten zwölf Monaten ist die Nutzung von VLM for Azure auf Stundenbasis um mehr als das 15-Fache gestiegen.