- Anzeige -


E-Learning mit Cloud Computing


Gemeinsame Cloud Computing-Lösung für Weiterbildungsanbieter: Materna und Fujitsu vertiefen Zusammenarbeit bei E-Learning
"Training in a Cloud" bietet umfangreiche Funktionen für die Seminarverwaltung, mit der sich die vielfältigen Aufgaben der Planung und Organisation von Trainings spielend bewältigen lassen


(05.09.13) - Die Materna GmbH und Fujitsu Technology Solutions GmbH werden sich künftig gemeinsam intensiv im Markt für E-Learning-Angebote engagieren und haben hierzu einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Basis der Zusammenarbeit ist die Cloud Computing-Lösung "Training in a Cloud" von Materna, die Fujitsu ab 1. September 2013 in ihrem Cloud-Rechenzentrum betreiben und bereitstellen wird. Training in a Cloud ist ein spezielles Cloud Computing-Angebot von Materna, das alle für Weiterbildungsanbieter relevanten Aufgaben und Funktionen aus der Cloud bereitstellt, wie Veranstaltungsplanung, administrative Aufgaben und Vermarktung im Internet.

Training in a Cloud liefert vollautomatisiert virtuelle Trainingsinfrastrukturen für IT-basierte Weiterbildungsangebote. Des Weiteren bietet die Cloud-Lösung moderne Funktionen wie virtuelle Klassenräume, die individuelle Ausgestaltung dieser Räume, kollaboratives Arbeiten an den Schulungsunterlagen und eine Lernplattform für kompetenzbasiertes Lernen.

Rupert Lehner, Senior Vice President Sales Germany bei Fujitsu Technology Solutions, erläutert die Partnerschaft: "Mitarbeiter-Know-how ist in der heutigen Zeit ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Mit Training in a Cloud können wir gemeinsam mit Materna einen Beitrag dazu leisten. E-Learnings, virtuelle Trainings und Klassenräume können so unabhängig von Ort und Position jederzeit von jedem Gerät aus absolviert werden. Das spart Zeit und Kosten für Unternehmen und bietet dem Arbeitnehmer ebenfalls viele Vorteile. Gehostet werden die Trainings aus unserem Rechenzentrum in Neckarsulm. Höchste Zuverlässigkeit und Sicherheit ist dabei selbstverständlich."

"Für Materna zählen innovative E-Learning-Konzepte zu den zentralen Komponenten rund um den Arbeitsplatz der Zukunft. Mit der Lösung Training in a Cloud sichern Unternehmen die kontinuierliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und steigern so die Effizienz der gesamten Organisation", erläutert Materna-Geschäftsführer Dr. Winfried Materna.

Training in a Cloud bietet umfangreiche Funktionen für die Seminarverwaltung, mit der sich die vielfältigen Aufgaben der Planung und Organisation von Trainings spielend bewältigen lassen. Über das Web startet der Bildungsanbieter seinen virtuellen Arbeitsplatz für die Verwaltung von Teilnehmern, Seminaren, Terminen, Korrespondenz und Abrechnung in der Cloud. Auch die komplette Office-Infrastruktur oder Finanzbuchhaltung wandert in die Cloud. Zusätzlich bietet die Lösung vorgefertigte Umgebungen für IT-Trainings, die den Teilnehmern auf Knopfdruck zur Verfügung stehen. Die Anwender können die virtuellen Klassenräume jederzeit online über das Internet besuchen und mittels kompetenzbasiertem Lernen ihr Wissen verbessern. Hierbei lassen sich beliebige Medientypen einbinden, wie beispielsweise Live-Events, Videos, Audios, Texte, Dokumente und Grafiken.

Die Lösungskomponenten des Public Cloud-Angebots laufen in einem von Fujitsu Technology Solutions GmbH in Deutschland betriebenen hochsicheren Cloud Computing-Rechenzentrum der Klasse Tier 3 und TÜViT Level 4 in Baden-Württemberg. Darüber hinaus kann Training in a Cloud auch als Private Cloud bei einem Weiterbildungsanbieter betrieben werden. (Materna: ra)

Materna: Kontakt und Steckbrief

Materna ist ein international erfolgreicher IT-Dienstleister, beschäftigt weltweit mehr als 2.600 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Gruppenumsatz von 355,1 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters für IT- und Digitalisierungsprojekte im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und öffentlicher Verwaltung. Zum Konzern gehören zudem verschiedene Tochterunternehmen.

Das Geschäftsfeld Digital Transformation unterstützt IT-Organisationen bei der digitalen Transformation und begleitet weitere Fachbereiche (insbesondere Sales, Service und Marketing) bei der Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle. Die Kernthemen sind Cloud und Infrastructure Management, Enterprise Service Management, agile Software-Entwicklung sowie Digitales Marketing und Customer Service Management. Den Weg zur digitalen Transformation begleitet Materna mit verschiedenen Bausteinen:

Herstellerneutrale Prozessberatung und Data Governance Beratung inklusive der technischen Umsetzung

Beratung, Implementierung, Support und Betrieb marktführender Technologien für die Bereiche Enterprise Service Management und Operations der Hersteller BMC Software, Micro Focus und ServiceNow sowie Veredelung der Partnertechnologien mit eigenen Beratungsleistungen

Entwicklung von Software-Produkten für Management und Monitoring von IT-Systemen sowie Implementierung von IT-Projekten für Microsoft-Backend-Systeme sowie Cloud und Monitoring

Entwicklung von Geschäftsapplikationen und Apps für geschäftskritische Kernprozesse und Modernisierung vorhandener Applikationen: von Legacy bis Cloud Native mit Fokus auf AWS; von Architekturberatung über Requirements Engineering bis zu Rapid Prototyping, agiler Entwicklung und DevOps-Betrieb

Beratung für kundenorientierte Fachbereiche bei der Einführung innovativer Technologien für neue, digitale Geschäftsmodelle wie Internet of Things (IoT), Künstliche Intelligenz, virtuelle Assistenten und Software-Bots (RPA)

Konzepte, Lösungen und Technologien für digitale Marketing- und Vertriebskanäle in den Fachbereichen Marketing, Service und Vertrieb für eine individuelle Kundenkommunikation

Materna deckt alle Leistungen eines Full-Service-Dienstleisters ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb – individuell auf das jeweilige Projekt abgestimmt.

Kontakt
Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-00, Fax 0231/559-160
E-Mail: marketing(at)materna.de
Web: www.materna.de

Dieses Boilerplate ist eine Anzeige der Firma Materna.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Lesen Sie auch das Unternehmensporträt:
Aufbau und Betrieb einer IT-Fabrik

Lesen Sie mehr:
Materna: Rückblick auf Unternehmensgeschichte
Internationales Geschäft profitiert von SE
Neues Arbeitsplatzkonzept
ServiceNow-Markt wächst mit hoher Geschwindigkeit
Cloud & Managed Services: Wichtiges Wachstumsfeld
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
Ein veredeltes Private Cloud-Angebot
Sichere IT-Kapazitäten aus der Cloud
PCaaS mit verschiedenen Leistungspaketen
Ohne eigene IT-Abteilung agieren
Implementierung von ServiceNow-Projekten
Beratungspaket "Datacenter Transformation"
OpenStack öffnet den Weg in die Cloud
Neue Cloud-Management-Plattform
Professioneller Mitarbeiter-Onboarding-Prozess
Problem-Management nach ITIL
Erfahrener Manager für die Materna GmbH
Drei CeBIT-Schwerpunkte bei Materna
Neue Gesellschafterstruktur und Beirat
Innovationsthema Software-as-a-Service
Bereitstellung von IT-Diensten
Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?
IT-Services industriell fertigen
"Materna Training Suite": Wissen aus der Cloud
E-Learning mit Cloud Computing
Weiterbildung per Cloud Computing anbieten
Realisierung von Private Clouds
Was sind Managed Services?
ISO-20000-Zertifizierung als Projektabschluss
Neuerungen der aktuellen ITIL-Version unbekannt

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Leistungsfähige Wireless-Sicherheitslösung

    EnGenius Technologies, Anbieterin zukunftssicherer Enterprise-Netzwerklösungen, stellt mit dem ECW230S und ECW220S zwei neue Cloud-verwaltete Wi-Fi-6-Sicherheitszugangspunkte (Security Access Points/APs) mit dem EnGenius-AirGuard-System vor. Da der Fernzugriff auf das Netzwerk und die wachsende Zahl von Bluetooth/IoT-Geräten mehr Angriffsfläche als je zuvor schafft, sind Enterprise-Netzwerke zunehmend anfällig für Datenschutzverletzungen und Cyberangriffe. Als Reaktion darauf hat EnGenius seine Sicherheitsfunktionen um neue Wi-Fi-6-Cloud-verwaltete Sicherheits-APs erweitert, die sich für datenschutzsensible Finanz-, Medizin- und verteilte Enterprise-Netzwerke eignen.

  • Risiken einer Cloud-Migration vermeiden

    Vertica kündigte eine neue Integration mit "NetApp StorageGRID" an, um die Vorteile von Cloud-nativen Analysen auch in On-Premises-Umgebungen zu nutzen. Das Datenvolumen von Unternehmen wächst stetig und führt dazu, dass Datenanalysen und Machine Learning zunehmend zum strategischen Geschäftstreiber werden. Das neue Angebot ermöglicht datengetriebenen Unternehmen, Kapazität und Leistung dynamisch zu skalieren innerhalb der eigenen Unternehmensrechenzentren.

  • Engpässe im Vertragsprozess minimieren

    DocuSign stellte neue Produktfunktionen für die "DocuSign Agreement Cloud" vor, die Unternehmen dabei unterstützen, ihr Geschäft voranzutreiben. Unternehmen sollten digitale Vertragslösungen anbieten, um die Loyalität ihrer Kunden, Partner, Mitarbeiter sowie anderer Interessengruppen zu stärken. Die eSignature-Erweiterungen von DocuSign helfen dabei, den Erfolg der Mitarbeiter zu steigern, kundenorientierte Verträge zu erstellen und mehr Transparenz im Unternehmen zu schaffen. Unternehmen können die Art und Weise wie Vereinbarungsprozesse abgewickelt werden neu gestalten, indem sie das Senden und Signieren vereinfachen.

  • Eine Multi-Cloud-Umgebung ist komplex

    Auf der VMworld 2021 stellt VMware mit der Einführung der VMware Cross-Cloud Services ihre Strategie vor, die Kunden in der Multi-Cloud-Ära unterstützt. Diese Services helfen Unternehmen, schneller und smarter in die Cloud zu migrieren, sowie Anwendungen in jeder beliebigen Cloud mit Freiheit und Flexibilität zu entwickeln, auszuführen und besser abzusichern. Ein durchschnittliches Unternehmen nutzt heute etwa 500 Applikationen, um sein Geschäft voranzutreiben. Diese Applikationen sind über verschiedene Clouds verteilt. 75 Prozent der VMware-Kunden nutzen zwei oder mehr Public Clouds, 40 Prozent sogar drei oder mehr. Dieser Multi-Cloud-Ansatz erhöht die Geschwindigkeit und Innovationskraft von Anwendungen und ermöglicht es Unternehmen, wesentlich agiler und stabiler zu sein. Eine Multi-Cloud-Umgebung ist jedoch weitaus vielfältiger, komplexer und verteilter als alles, was Unternehmen in der Vergangenheit verwaltet haben. Diese Komplexität zwingt oft zu einem Kompromiss bezüglich Schnelligkeit und Risikomanagement, was zu einer langsameren Ausführung und höheren Kosten führt. Die Strategie von VMware ist darauf ausgerichtet, Kunden dabei zu helfen, diese schwierigen Entscheidungen und Herausforderungen zu meistern, indem sie ihnen eine leistungsstarke Kombination aus Freiheit und Kontrolle in der Multi-Cloud bietet.

  • Referenzieren der Cloud-Dokumentation

    Lucid, Anbieterin von visueller Kollaborationssoftware, hat mit "Lucidscale" ein drittes Produkt zu seiner visuellen Kollaborationsplattform hinzugefügt. Lucidscale ist eine Cloud-Visualisierungslösung, mit der Unternehmen ihre Cloud-Umgebung darstellen, verstehen und optimieren können. Lucidscale generiert automatisch präzise, dynamische Cloud-Visualisierungen und reduziert damit den Zeit- und Ressourcenaufwand für die Cloud-Dokumentation und -Visualisierung erheblich. Diese automatisierten Diagramme ermöglichen es Teams, Cloud-Umgebungen für Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform (GCP) schneller und effektiver zu entwerfen, aufzubauen, bereitzustellen und Fehler zu beheben. Dank Lucidscale können anwendende Personen Pläne dokumentieren, Implementierungen überprüfen und sowohl mit technischen als auch mit nicht-technischen Teams wichtige Informationen teilen. Dies hilft bei der Einhaltung von Compliance, der Sicherheit und dabei, interne Best Practices zu überwachen und die Konsistenz im gesamten Unternehmen zu wahren.

  • Konsole direkt in der "Service Cloud"

    PagerDuty, die Orchestrierungs-Plattform für Digital Operations Management gab ein Update für "Salesforce Service Cloud" auf "Salesforce AppExchange" bekannt. Dies bietet Unternehmen eine neue Möglichkeit, IT-Teams und Stakeholder sofort über kritische, kundenrelevante Vorfälle zu informieren. Zudem können Organisationen schneller Maßnahmen ergreifen und unternehmensweit mit den richtigen technischen Teams zusammenarbeiten, um die Lösungszeit zu verkürzen und die Kundenzufriedenheit zu verbessern. 50 Prozent der IT-Incidents werden von Kunden entdeckt und den Kundendienst-Teams gemeldet. Bisher hatten diese jedoch keine einfache Möglichkeit, proaktiv eine Reaktion einzuleiten und den Lösungsfortschritt zu verfolgen.

  • Öffentliche Clouds & fehlerhafte Konfiguration

    Qualys, Spezialistin für Cloud-basierte IT-, Sicherheits- und Compliance-Lösungen, gibt bekannt, dass es ihre "CloudView"-App um Infrastructure as Code (IaC)-Scans erweitert. Dies ermöglicht die Erkennung und Behebung von Fehlkonfigurationen in einem frühen Stadium des Entwicklungszyklus und beseitigt damit Risiken in der Produktionsumgebung. Wie im (ISC)² Cloud Security Report 2021 dargelegt, ist die größte Gefahr für Sicherheitsexperten bei öffentlichen Clouds die fehlerhafte Konfiguration von Ressourcen. Fehlkonfigurationen werden oft erst nach der Bereitstellung entdeckt, wodurch Unternehmen eine viel größere Angriffsfläche haben und anfälliger für Angriffe sind. Unternehmen nutzen zunehmend IaC, um Cloud-native Anwendungen zu implementieren und ihre Cloud-Infrastruktur bereitzustellen.

  • Cybersecurity- und Compliance-Services

    Zix, Anbieterin von Cloud-Lösungen für E-Mail-Sicherheit, Produktivität und Compliance, hat die Verfügbarkeit ihrer Cloud-basierten Backup- und Recovery-Lösung in der intuitiven Secure Cloud-Plattform angekündigt. Ab sofort gewinnen Kunden einen vollständigen Einblick in die Sicherheit und Compliance der Kommunikation für Microsoft Office 365, Google Workspace, SharePoint, OneDrive, Salesforce, Box und Dropbox. Zix bietet ihren Partnern und deren Endkunden umfassenden Support für Cybersecurity- und Compliance-Services. Die Secure Cloud-Plattform integriert Lösungen zur E-Mail-Sicherheit, E-Mail-Verschlüsselung, für Backup & Recovery und für Microsoft 365. Ende 2020 übernahm das Unternehmen mit CloudAlly einen branchenführenden Anbieter im Bereich der cloudbasierten Datensicherung. Durch die nahtlose Integration der GDPR/HIPAA-konformen CloudAlly-Lösungen in Zix's Secure Cloud müssen Partner ihre Services nicht mehr über verschiedene Umgebungen verwalten.

  • Alternative zu Google Cloud Print

    Afterbuy, die All-in-One-Lösung für den Online-Handel, bietet ab sofort eine Alternative zu Google Cloud Print. Die Google-Lösung, die Ende 2021 abgekündigt wurde, wird damit vollständig ersetzt: Afterbuy verfügt ab sofort über neue Druckfunktionen für Pick & Pack, Packtisch und andere Segmente der Verkaufsabwicklung. Damit sind Anwender von Afterbuy komplett unabhängig von externen Diensten und können flexibel ihre Druckaufträge ausführen. Die SaaS-Anwendung Afterbuy, ein Produkt der ViA-Online GmbH, ist eine Cloud-basierte Komplettlösung zur Prozessautomatisierung im Online-Handel. Sie unterstützt zum Beispiel die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling.

  • Einblick in Cloud-basierte Komponenten

    Checkmarx gab den Launch der "Checkmarx Application Security Platform" bekannt - einer neuen Lösung, die CISOs, AppSec-Teams und Entwicklern dabei hilft, den steigenden und zunehmend dynamischen Security-Herausforderungen von heute zu begegnen. Aufsetzend auf ein breites und innovatives Feature-Set bietet die Plattform Entwicklungsteams ein Höchstmaß an Sicherheit und gleichzeitig die hohe Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität, die moderne Entwicklungsumgebungen erfordern. Dabei lässt sie sich nahtlos in bestehende Entwicklungsprozesse und Tools integrieren und unterstützt über Webhook-Integrationen, standardisierte APIs und CLIs die enge Verzahnung mit allen modernen Frameworks und Entwicklungsinfrastrukturen. Kritische Teile des Anwendungscodes lassen sich mit einem einzigen Klick scannen. Dabei liefert die Plattform den Entwicklern umfassende, zuverlässige und handlungsrelevante Informationen, die ihnen helfen, Schwachstellen in der Frühphase des Development-Lifecycles zu beheben.